Berlin : NACHRICHTEN

Brennendes Auto und Ölspur;

Lange Staus auf der Stadtautobahn

Ein brennendes Auto auf der Stadtautobahn hat gestern den Berufsverkehr zeitweilig zum Erliegen gebracht. Kurz nach 17 Uhr war ein Pkw zwischen Anschlussstelle Spandauer Damm und Dreieck Charlottenburg in Flammen aufgegangen. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt, die Feuerwehr löschte. Personen kamen nicht zu Schaden, es bildete sich ein langer Stau. Wenig später verunglückte ein Kradfahrer am Dreieck Funkturm auf dem Verbindungsstück zwischen Stadtring und Avus in südlicher Richtung. Die Beseitigung der dabei entstandenen Ölspur führte erneut zu Staus, die sich erst gegen 20 Uhr auflösten. das

Noch ein „Prügel-Video“ im Netz:

Polizei prüft, ob es echt ist

Im Internet ist noch ein Video aufgetaucht, das prügelnde Polizisten zeigt. Wieder sollen die Übergriffe am Rand der Demonstration „Freiheit gegen Angst“ am Sonnabend erfolgt sein. „Wir prüfen die Echtheit des Videos“ sagte ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel. Erst am Montag waren zwei Beamte versetzt worden, weil sie einen Demonstranten offenbar grundlos geschlagen hatten. das

Tarifverhandlungen erst

nach der Wahl

Die Tarifverhandlungen für die 47 000 Landesbeschäftigten werden am 29. September fortgesetzt. Verdi-Verhandlungsführerin Astrid Westhoff warf dem Senat vor, die Gespräche bis nach der Bundestagswahl zu verschleppen. Ende August hatte der Senat zugesagt, zu diesem Termin ein konkretes Angebot für Einkommensverbesserungen zu machen, gleichzeitig aber betont, dass nicht viel Spielraum dafür sei. Verdi fordert für die Beschäftigten eine Angleichung an das bundesweite Niveau, das Ende des Jahres 5,9 Prozent über dem Berliner liege. sik

Jobmesse im Postbahnhof

mit 30 Firmen aus der Region

Die „Jobinitiative Deutschland“ des Internet-Karriereportals „Monster“ lädt heute zur Jobmesse in den Postbahnhof an der Straße der Pariser Kommune 8 in Friedrichshain ein. Von 10 bis 15 Uhr präsentieren sich 30 Firmen aus der Region, die offene Stellen haben – darunter Allianz, Deutsche Bahn, BASF Services, die Havelland-Kliniken und das Pharmaunternehmen Parexel. Außerdem gibt es Vorträge und Coachings. Aufgrund ihrer Erfahrungen in anderen Städten erwarten die Organisatoren mehr als 1000 Jobsuchende; der Eintritt ist frei.CD

Informationen im Internet:

www.jobinitiative-deutschland.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben