Berlin : NACHRICHTEN

Motorschaden: Qualm im BVG-Bus

Wegen starker Rauchentwicklung in einem BVG-Bus der Linie 104 mussten Fahrgäste am Donnerstag in Neukölln aussteigen. Der Fahrer war auf der Werbellinstraße unterwegs, als er gegen 13 Uhr bemerkte, dass der Motor qualmte. Er stoppte den Bus, die 20 Passagiere flüchteten auf die Straße. Laut Polizei wollte der 46-Jährige noch das stark verrauchte Oberdeck kontrollieren. Als die Feuerwehr eintraf, war der Brand schon erloschen. Die Fahrgäste blieben unverletzt, der Fahrer wurde ambulant versorgt. Tsp

Kompromiss für Ku’damm-Bühnen

Für das Theater und die Komödie am Kurfürstendamm ist nun doch ein Kompromiss in Sicht: Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf besteht nicht mehr auf der Erhaltung beider Theater. Der Investor Ballymore soll sich beim Umbau des Ku’damm-Karrees nur noch dazu verpflichten, eine der Bühnen unverändert zu lassen oder originalgetreu im ersten Stock wieder aufzubauen. Darauf einigten sich gestern Abend überraschend alle Mitglieder der BVV und Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (CDU). Zu einem Beschluss kam es nicht mehr, weil der Strom ausfiel und die Sitzung abgebrochen wurde. Trotzdem ist jetzt eine Lösung beim entscheidenden Verhandlungstermin zwischen Gröhler und dem Investor am Montag absehbar. CD

Schulfrei wegen maroder Toiletten

Weil die Toiletten nicht mehr funktionierten, musste das Oberstufenzentrum Handel I in der Kreuzberger Wrangelstraße am Donnerstag den Unterricht einstellen. Laut Bildungsverwaltung war die ohnehin marode Toilettenanlage noch mutwillig verstopft worden. Der Sanitärbereich solle nun saniert werden. Am Freitag werde der Schulbetrieb weitergehen. Aus Sicht des Landeselternsprechers André Schindler sind kaputte Schulklos ein „ständiges Ärgernis an vielen Schulen“. Bezirke und Senat kümmerten sich „zu wenig“ um die Instandhaltung. Vonseiten der Bildungsverwaltung hieß es, dieses Jahr würden 50 Millionen Euro speziell für die Sanierung von Toiletten in Schulen und Sportstätten ausgegeben. clk/cs

Asbestfund: Schule geschlossen

Die Erpel-Grundschule in Reinickendorf ist am Donnerstag nach dem Fund von Asbest geschlossen worden. Der Bezirk sucht nun nach Ausweichmöglichkeiten. Die Lehrer der Erpelgrund-Schule böten den 182 Schülern unterdessen Sport und Ausflüge an. Die Senatsverwaltung für Bildung geht von einem Einzelfall aus. Das Asbest war bei Arbeiten an einem Lüftungsschacht entdeckt worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar