Berlin : NACHRICHTEN

Straßburger Richter lehnen

Klage gegen Ethikunterricht ab

Die Einführung von Ethik als Pflichtfach an Berliner Schulen ist mit der Europäischen Menschenrechtskonvention vereinbar. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat am 6. Oktober eine Beschwerde gegen Ethik als Pflichtfach an Berliner Schulen als unzulässig zurückgewiesen, wie das Gericht am Dienstag in Straßburg mitteilte. Eine Berliner Schülerin und deren Eltern hatten wegen einer Verletzung gegen das Recht auf Religionsfreiheit geklagt. Der Ethikunterricht war mit einer Änderung des Schulgesetzes zum Schuljahr 2006/2007 in allen siebten Klassen des Landes Berlin verpflichtend eingeführt worden und soll bis 2010 zur zehnten Klasse ausgedehnt werden. Mit ihm geht Berlin bundesweit einen Sonderweg. Der Religionsunterricht kann zusätzlich weiterhin freiwillig belegt werden. ddp

Knochenmark-Spenderaktion

für junge Musikerin

„Aktion Elisabeth“ – so heißt die Kampagne für eine 25-jährige Frau, die am Julius-Stern-Institut Geige studierte und bei der jetzt Leukämie diagnostiziert wurde. Die Angehörigen, unterstützt von der Aktion Knochenmarkspende Berlin-Brandenburg e.V. und der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern, bitten am heutigen Mittwoch von 16 Uhr bis 22 Uhr Spendenwillige zwischen 18 und 45 Jahren in die Schule „Phorms“ nach Mitte in die Ackerstraße 76. Hier wird bei einer Blutuntersuchung überprüft, ob man als Spender in Frage kommt. Weitere Informationen im Internet unter www.aktionelisabeth.de. kög

460 000 Ausländer aus 186 Staaten

in Berlin gemeldet

In Berlin sind Ende Juni dieses Jahres 460 717 Ausländer aus 186 Staaten gemeldet gewesen. Nach Angaben des Amtes für Statistik ist damit die Zahl der Einwohner mit ausländischem Pass um 12 460 zurückgegangen. Den Angaben zufolge wurde bei der Vergabe der einheitlichen Steuer-Identifikationsnummer festgestellt, dass viele Ausländer nicht mehr an ihren Meldeadressen anzutreffen waren. Sie wurden von Amts wegen abgemeldet. Dies habe zu dem Rückgang geführt. Rund 72,7 Prozent der Ausländer mit festem Wohnsitz in Berlin kommen aus europäischen Staaten. Aus Asien stammen 14,7 Prozent, aus Amerika 5,6 Prozent und aus Afrika 3,8 Prozent. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar