Berlin : NACHRICHTEN

Wieder Zehn-Minuten-Verkehr

der S-Bahn nach Frohnau

Von Montag an fahren die S-Bahnen zwischen Wannsee und Frohnau wieder alle zehn Minuten, die Fahrten nach Potsdam übernimmt alle zehn Minuten die S 7 aus Ahrensfelde. Dadurch gibt es auf der Stadtbahn mehr Züge als bisher. Der Ersatzverkehr mit Regionalzügen zwischen Ostbahnhof und Potsdam entfällt dafür. Auf der S 25 (Teltow Stadt–Hennigsdorf) sind die Züge seit Mittwoch von vier auf sechs Wagen verstärkt worden. Auf der S 5 gibt es vom 9. November an montags bis freitags morgens zwei zusätzliche Fahrten zwischen Mahlsdorf und Warschauer Straße. Die Linien S 45 und S 85 verkehren weiter nicht. Von 632 Viertelzügen kann die S-Bahn jetzt 384 einsetzen. Erhebliche Einschränkungen gibt es wegen Bauarbeiten am Wochenende ab Freitag, 22 Uhr. Wegen Gleisarbeiten fahren zwischen Schöneweide und Neukölln keine Züge; zwischen Schöneweide und Treptower Park gibt es Pendelverkehr. kt

Vier Neonazis wegen

versuchten Mordes angeklagt

Knapp vier Monate nach dem lebensgefährlichen Angriff auf einen 22-Jährigen in Friedrichshain hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen vier mutmaßliche Neonazis erhoben. Den 20 bis 26 Jahre alten Männern aus Brandenburg werden versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, hieß es. Die Angeschuldigten wurden unmittelbar nach der Tat vorläufig festgenommen und befinden sich in Untersuchungshaft. Die damals alkoholisierten Tatverdächtigen sollen am 12. Juli – nach einer Schlägerei am Bahnhof Frankfurter Allee mit zehn Personen aus der linken Szene – den wehrlos am Boden Liegenden bis zur Bewusstlosigkeit getreten haben. Anschließend soll der 26-jährige Angeschuldigte das Opfer auf den Fahrradweg gezerrt und nochmals mit voller Wucht einen „Bordsteinkick“ vorgenommen haben, um ihn zu töten. Das Eintreffen der Polizei verhinderte dies. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben