Berlin : NACHRICHTEN

71-Jährige starb

bei Wohnungsbrand

Das Feuer erlöschte von selbst, doch für die Mieterin kam jede Hilfe zu spät. Eine 71-Jährige aus Prenzlauer Berg starb gestern vermutlich an einer Rauchvergiftung. Um 6.30 Uhr bemerkten Anwohner, dass Qualm aus einer Wohnung in der Danziger Straße stieg und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte waren nach zehn Minuten im Haus und brachen die Wohnungstür auf. Im völlig verrauchten Schlafzimmer entdeckten sie eine verkohlte Couch, die selbst erloschen war, daneben die leblose Frau. Ein Notarzt versuchte sie erfolglos zu reanimieren. Die Rentnerin konnte offenbar aufgrund ihrer Gehbehinderung nicht rechtzeitig vor dem Feuer fliehen. Wie es zu dem tödlichen Unglück kommen konnte, ermittelt jetzt das Brandkommissariat. In diesem Jahr sind in Berlin nach Polizeiangaben bereits 16 Menschen durch Brände ums Leben gekommen. jra

125 000. Besucher

im Neuen Museum erwartet

Vier Wochen nach der Wiedereröffnung wird am Freitag im Neuen Museum der 125 000. Besucher erwartet. Empfangen wird der Jubiläumsgast vom Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, Michael Eissenhauer. Der Gast erhalte ein Geschenk und werde zum bekanntesten Ausstellungsstück des Museums, der weltberühmten Büste der Nofretete, begleitet. Das Neue Museum war am 16. Oktober nach 70 Jahren wiedereröffnet worden. Seither kamen den Angaben zufolge rund 4000 Gäste pro Tag. Auf 8000 Quadratmetern Fläche auf vier Ebenen werden fast 9000 Exponate gezeigt.ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben