Berlin : NACHRICHTEN

Walesa bei Mauerfallfest verletzt

Der frühere polnische Präsident Lech Walesa hat sich bei den Feierlichkeiten zum Mauerfall-Jubiläum in Berlin am 9. November ernsthaft verletzt. Wie berichtet, war Walesa beim Anstoßen der Mauerteile aus Styropor für die Domino- Aktion mit einer Fernsehkamera kollidiert. Einem polnischen Radiosender sagte Walesa nun, es habe zunächst nicht so schlimm ausgesehen. Inzwischen könne er sich jedoch nur noch schlecht bewegen. Er habe Probleme mit dem Rücken und einem Bein und komme kaum noch alleine aus dem Sessel hoch. ddp

Demo gegen Mauerparkbebauung

Etwa 1500 Menschen beteiligten sich am Samstagnachmittag an einer Demonstration unter dem Motto „Mauerpark ist unser Park“. Der Protest richtete sich gegen die geplante Bebauung eines Teils des Mauerparks zwischen Wedding und Prenzlauer Berg mit Wohnhäusern. Nach Polizeiangaben gab es keine Zwischenfälle. Ha

Mehr S-Bahnzüge ab Montag

Die S-Bahn will ihren Verkehr ab Montag ausweiten. Mit 407 sogenannten Viertelzügen könnten über 90 Prozent des Regelfahrplans bedient werden, hieß es. Die zusätzlichen Züge würden hauptsächlich auf der stark nachgefragten Linie S5 eingesetzt. Darüber hinaus werden die Linie S3 und S46 wieder bis zu ihren regulären Endhaltestellen Spandau beziehungsweise Westend verlängert. ddp

Mädchen kamen betrunken in Klinik

Zwei betrunkene Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren kamen in der Nacht zu Sonnabend in Krankenhäuser. Die Jüngere hatte in Altglienicke in der Nippeser Straße zwei „Lustigmacher“ und ein Bier getrunken; die Getränke hatte sie von einem Unbekannten. Am Kreuzberger Gröbenufer wurde eine Stunde nach Mitternacht eine 13-Jährige entdeckt, die auf dem Gehweg lag und sich übergab. Tsp

Behinderter überfallen und beraubt

Zwei Unbekannte verletzten in der Nacht zu Sonnabend in einer Grünanlage in Marzahn einen 23-Jährigen und entwendeten seine Geldbörse. Gegen Mitternacht sprachen die Täter den geistig behinderten Mann in der Allee der Kosmonauten an und verlangten Geld und Telefon. Als der junge Mann nicht reagierte, schlug ihm einer der Räuber mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer kam in ein Krankenhaus. Tsp

Farbattacke auf Ministerium

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonnabend die Hausfassade des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in der Hannoverschen Straße in Mitte beschmiert. Ein Mitarbeiter einer Wachschutzfirma hatte in den frühen Morgenstunden mehrere Farbflecken an der Wand entdeckt und die Polizei alarmiert. Offensichtlich hätten die Unbekannten Flaschen mit Farbe gefüllt und an die Wand geworfen. Dadurch sei auch eine Scheibe zu Bruch gegangen. Da eine politische Motivation nicht auszuschließen sei, ermittelt der Staatsschutz.ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben