Berlin : NACHRICHTEN

Hirsch stoppt ICE auf Fahrt nach Berlin

Berlin - Rund eineinhalb Stunden mussten am Dienstag etwa 200 Fahrgäste auf freier Strecke in einem ICE ausharren, bevor sie ihre Fahrt von Hamburg nach Berlin fortsetzen konnten. Der ICE war nach Angaben der Bahn von Hamburg kommend gegen 11.30 Uhr in Pritzier im Kreis Ludwigslust gegen einen auf dem Gleis stehenden Hirsch gerast. Durch den Zusammenprall wurde der Triebkopf des ICE stark beschädigt; der Zug konnte seine Fahrt nicht fortsetzen. Erst gegen 13 Uhr konnten die Fahrgäste in einen Ersatzzug umsteigen, der neben dem beschädigten Zug hielt. Über Brücken gelangten sie in den anderen Zug. Im übrigen Verkehr gab es Verspätungen. Gegen 15 Uhr konnte der Schadzug nach Hamburg geschleppt werden. kt

Vier Verletzte bei Feuer im Krankenhaus der Bundeswehr

Berlin - In einem Schwesternwohnheim des Bundeswehrkrankenhauses in Mitte ist in der Nacht zum Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei entstand das Feuer eine Stunde nach Mitternacht in der Küche einer 56-Jährigen im vierten Stock des Gebäudes. Danach griffen die Flammen nach Angaben der Feuerwehr auf die Dachkonstruktion über, die schließlich auf einer Fläche von rund 600 Quadratmetern brannte. Vier Hausbewohner mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt 13 Personen wurden mit Feuerwehrleitern in Sicherheit gebracht. Acht Feuerwehrstaffeln gingen gegen den Brand vor. Die Ursache des Feuers sei noch unbekannt, sagte eine Polizeisprecherin am Morgen. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar