Berlin : NACHRICHTEN

Humboldt-Box: Terrasse kommt, riesige Werbung verschwindet

Das Land und der Bezirk Mitte haben den Streit mit der Neusser Firma Megaposter um die riesige Werbung an der Baustelle der Humboldt-Box beigelegt. In einer gemeinsamen Mitteilung heißt es, dass ab Januar „in deutlich geringerem Umfang als geplant“ geworben werden soll. Ein Teil der Flächen soll mit kulturellen Informationen bestückt werden, die zurzeit von einer Cola-Werbung dominierte Gerüstseite zum Lustgarten hin soll werbefrei bleiben. Außerdem erklärte sich Megaposter bereit, 50 000 Euro aus erzielten Werbeeinnahmen für gemeinnützige Bildungseinrichtungen im Bezirk Mitte zu spenden. Wie berichtet, hatte das Bezirksamt die Werbung verbieten wollen – woraufhin Megaposter die Finanzierung der Humboldt-Box für gefährdet erklärte. Die Box soll über den Neubau des Stadtschlosses informieren. Bereits am kommenden Montag, dem 21. Dezember, soll am Schlossplatz eine Aussichtsterrasse für Besucher eröffnet werden. obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben