Berlin : NACHRICHTEN

Polizei verstärkt Einsatz

gegen Rockergruppen

Potsdam - Die Polizei hat ihre Maßnahmen gegen die Rockerkriminalität verstärkt. Laut Innenminister Rainer Speer (SPD) wurden in beiden Polizeipräsidien sowie im Landeskriminalamt „Kriminalpolizeiliche Sachbereiche Rocker“ geschaffen. Dort würden die Ermittlungen geführt und Informationen gesammelt. In Brandenburg sind laut Speer drei Rockergruppierungen mit neun Untergruppen vertreten. Dabei handelt es sich um den „Hells Angels MC“, den „Gremium MC“ und den „Bandidos MC“. Der „Chicanos MC“ Barnim war im August verboten worden. Der „Hells Angels MC“ sei in Potsdam und Cottbus aktiv und habe in Potsdam den Unterstützer-Klub „Red Devils MC“. Insgesamt sind bei den „Hells Angels“ rund 40 Mitglieder vertreten. Der „Gremium MC“ sei mit 70 Mitgliedern in Potsdam, Frankfurt (Oder) und Spremberg aktiv. Der „Bandidos MC“ habe Gruppen in Lauchhammer, Perleberg, Hohen Neuendorf und Teltow. Zusammen mit sechs Unterstützerklubs in Velten, Pritzwalk, Dallgow-Döberitz, Hennigsdorf, Brandenburg/Havel und Perleberg gehörten ihm etwa 95 Personen an.ddp

Gefährlicher Grundwasseranstieg

in Lausitz soll gestoppt werden

Senftenberg - Hausbesitzer klagen über nasse Fundamente, Keller werden feucht oder stehen bereits unter Wasser: Die Rekultivierung der einstigen Braunkohlereviere in der Lausitz schafft zwar eine viel gepriesene neue Seenlandschaft, sie bringt aber auch Gebäude durch steigendes Grundwasser in Gefahr. Dagegen will die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) jetzt mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen vorgehen. Unter anderem plant man Entwässerungsgräben und ein neues System von Wehren, Brunnen und Rohren, das Grundwasser fernhalten oder ableiten soll. Überlegt wird auch, ganze Häuser anzuheben. An einigen Stellen sollen auch die Endwasserstände der gefluteten Seen wieder etwas herabgesetzt werden.

Von den Grundwasserproblemen sind vor allem die Ortschaften Altdöbern, Senftenberg, Schwarzheide und Lauchhammer im Landkreis Oberspreewald-Lausitz betroffen. In den vergangenen Jahrzehnten war das Grundwasser in der Lausitz für die Tagebauarbeiten in großem Umfang künstlich abgesenkt worden. Mehr als die Hälfte des Verlustes wurde inzwischen wieder aufgefüllt. Bis zum Jahr 2030 soll der Grundwasserspiegel in der Lausitz wieder ausgeglichen sein und sein ursprüngliches Niveau erreicht haben.ddp/Tsp

FDP-Ehrenvorsitzender Enderlein verteidigt Manfred Stolpe

Potsdam - In Brandenburgs Politik wird weiter um die Ära des früheren SPD-Ministerpräsidenten Manfred Stolpe gestritten. Auf dem Neujahrsempfang der FDP in Potsdam nahm am Sonntag der frühere Wissenschaftsminister und jetzige FDP-Ehrenvorsitzende Hinrich Enderlein den Ex-Regierungschef demonstrativ in Schutz. Stolpe sei „einer der ersten Politiker“ überhaupt gewesen, der eine Zusammenarbeit mit der Stasi öffentlich gemacht, „nichts beschönigt“ habe.

In diesem Zusammenhang kritisierte Enderlein die Chefin der Stasi-Unterlagenbehörde Marianne Birthler, die damals als bündnisgrüne Bildungsministerin wegen der Stasi-Verstrickungen Stolpes zurückgetreten war und jetzt den Loyalitätsdruck des einstigen Regierungschefs beklagt hat. Birthler habe „völlig freiwillig ihr Amt verlassen“, sagte Enderlein. Zugleich verteidigte er ausdrücklich die Jahre der Ampelkoalition unter Stolpe und hob die damalige politische Kultur im Landtag hervor. thm

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben