Berlin : NACHRICHTEN

Prozess um Mai-Randale:

Plädoyers erst nächste Woche

Mit dem Urteil im Prozess wegen versuchten Mordes bei den letzten Mai-Krawallen ist frühestens in der kommenden Woche zu rechnen. Da einer der Richter erkrankt sei, falle der Fortsetzungstermin an diesem Mittwoch aus, teilte die Justiz gestern mit. Die 17- und 20-jährigen Angeklagten saßen als mutmaßliche Werfer eines Molotow-Cocktails siebeneinhalb Monate in Untersuchungshaft. Nach dreimonatiger Verhandlung sah das Berliner Landgericht kurz vor Weihnachten keinen dringenden Tatverdacht mehr. Am 27. Januar sollen voraussichtlich die Plädoyers beginnen. K.G.

S-Bahnhof Oranienburger Straße

erhält zweiten Zugang

Der S-Bahnhof Oranienburger Straße erhält bis zum Herbst einen zweiten Zugang. Dafür werden an diesem Dienstag die Arbeiten an der Station beginnen. Während der Bauarbeiten müssen laut Bahn der nördliche Bahnsteigbereich und der Aufzug für etwa ein halbes Jahr komplett gesperrt werden. Die Kosten für das Projekt betragen rund 1,3 Millionen Euro. Fahrgästen, die auf den Aufzug angewiesen sind, wird die Nutzung der Tram-Linie M1 bis zu den Bahnhöfen Hackescher Markt oder Friedrichstraße empfohlen. ddp

Mehrjährige Haft

für Mitglied der Hammerbande

Knapp acht Jahre nach einem Überfall im Auftrag der „Hammerbande“ auf ein Juweliergeschäft in Mitte ist ein 29-jähriger Pole zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Marcin T. hatte gestern gestanden, im März 2002 mit einem Komplizen Uhren im Wert von 160 000 Euro geraubt zu haben. Die Drahtzieher hätten ihn mit 2000 Euro belohnt. Die „Hammerbande“, deren Masche das schnelle Zertrümmern von Vitrinen war, hatte bundesweit Millionenschäden bei Juwelieren angerichtet. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben