Berlin : NACHRICHTEN

Berliner sehen bei Jobsuche schwarz

Über 80 Prozent der Hauptstädter beurteilen die Chance für junge Menschen, einen Ausbildungsplatz oder eine Festanstellung zu erhalten, schlechter als vor 20 Jahren. Das geht aus einer repräsentativen Studie im Auftrag des landeseigenen Wohnungsunternehmens Degewo hervor. Besonders skeptisch zeigten sich die Befragten in Reinickendorf, Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Knapp 60 Prozent der 1000 Befragten machen die Politik für die schlechteren Berufsperspektiven verantwortlich. Über die Hälfte sieht die Ursache demnach darin, dass Unternehmen zu wenig Ausbildungsplätze anbieten. Gleichzeitig stellte das Wohnungsunternehmen eine Untersuchung über seinen wirtschaftlichen Nutzen vor: Über 48 Millionen Euro „Stadtrendite“ erwirtschafte die Degewo demnach durch soziales Engagement und ökologische Aufklärung. Die Rechenformel ist jedoch umstritten. fat

Mitte startet Sprachförderzentrum

Die Sprachförderung im Bezirk Mitte wird ab sofort in einem Sprachförderzentrum koordiniert. Finanziert wird das Zentrum durch den Bezirk und die Senatsverwaltung für Bildung, die auch Kooperationspartner ist. Die Kosten liegen pro Jahr bei rund 210 000 Euro. Das Projekt läuft zunächst bis Ende 2011. rni

Autobahntunnel nachts gesperrt

Auf der Stadtautobahn kommt es nachts zu Sperrungen, betroffen sind die Tunnel in Britz und am Flughafen Tegel. Mit Behinderungen – und teilweise Vollsperrungen – muss gerechnet werden vom 1. bis 5. März zwischen den Anschlussstellen Gradestraße und Buschkrugallee (jeweils von 21 Uhr bis 5 Uhr). Zwischen dem 8. und 12. März – ebenfalls nachts zwischen 21 und 5 Uhr – wird am Tunnel in Tegel gearbeitet: Zwischen den Ausfahrten Am Festplatz und Waidmannsluster Damm kommt es teilweise zu Vollsperrungen. Mehr unter www. vmzinfo.de Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar