Berlin : NACHRICHTEN

Maserati-Affäre macht Berliner Tafel zu schaffen

Die Berliner Tafel bekommt offenbar die Affäre um die Treberhilfe zu spüren. Bei der Spendenaktion „Eins mehr!“ sei ein Viertel weniger zusammengekommen als im Jahr zuvor, teilte der Verein mit. Die Bitte um eine Spende sei „immer wieder mit einem Verweis auf die Machenschaften der Treberhilfe abgewiesen“ worden. „Wir können jetzt nur versuchen, den Schaden für uns durch transparente und glaubwürdige Arbeit so klein wie möglich zu halten“, sagte die Vorsitzende Sabine Werth. Im Gegensatz zur Treberhilfe bezieht die Berliner Tafel keine öffentlichen Gelder. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Treberhilfe wegen des Verdachts der Untreue. Sie war in die Kritik geraten, weil ihr Ex-Geschäftsführer unter anderem einen Maserati als Dienstwagen fuhr. ddp

Tödliche Messerstecherei:

Vietnamese vor Gericht

Ein Vietnamese hat die Tötung eines Landsmannes gestanden. Das Opfer habe ihn und seine Familie zuvor massiv bedroht und beleidigt, sagte der 31-Jährige vor dem Landgericht. Bei einem Treffen im Mai 2009 habe der Mann seine Todesdrohungen wiederholt. „Da ist es passiert, aber nicht vorsätzlich“, erklärte der Zigarettenverkäufer. Zweimal stach er mit einem Küchenmesser zu, das er „zur Verteidigung“ mitgenommen habe. Der 24-Jährige starb im Krankenhaus. Der Prozess geht Freitag weiter. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben