Berlin : NACHRICHTEN

20 000 Besucher kamen zur Langen Nacht der Opern und Theater

Die zweite Lange Nacht der Opern und Theater hat am Samstagabend nach Veranstalterangaben mehr als 20 000 Besucher angelockt. An der Nacht beteiligten sich in diesem Jahr 68 Bühnen. Das waren 18 mehr als bei der Premiere vor einem Jahr. Besonders die Bühnen in Mitte hätten erneut einen Besucheransturm erlebt, darunter die Staatsoper Unter den Linden, die Komische Oper, das Maxim-Gorki-Theater, das Deutsche Theater und das Theater im Nikolaiviertel. Die dritte Lange Nacht ist für den 16. April 2011 vorgesehen. epd

Schlägerei bei Fußballspiel der Kreisliga in Schöneberg

Zwei Verletzte bei einer Schlägerei gab es am Sonntagnachmittag bei einem Fußballspiel der Kreisliga an der Schöneberger Monumentenstraße. Nach Polizeiangaben begann die Auseinandersetzung auf dem Rasen, nachdem ein Spieler einem Gegner den Ball ins Gesicht geschossen hatte. Erst gerieten danach beide Spieler aneinander, wenig später stürmten gut zwanzig Anhänger der beiden Mannschaften „Club Italia“ und „BSC Kickers 1900“ noch vor dem Abpfiff das Spielfeld und prügelten aufeinander ein. Erst eine angerückte Hundertschaft der Polizei konnte sie auseinander bringen. Ha

Hells Angels feierten Party: Polizei im Großeinsatz

250 Polizisten haben am Samstagabend in Hohenschönhausen 400 Mitglieder des Rockerclubs „Hells Angels“ überprüft. Gefunden wurde nur ein Messer. Die Rocker aus mehreren europäischen Ländern hatten sich zu einer „Take-Over-Party“ in ihrem Clubhaus versammelt. Gefeiert wurde der Übertritt einiger Rocker von den verfeindeten Bandidos zu den Hells Angels. Ha

55 696 Namen ermordeter Juden werden zum Gedenken verlesen

Zum 67. Jahrestag des Aufstandes im Warschauer Ghetto findet heute um 18 Uhr im Jüdischen Gemeindehaus an der Fasanenstraße 79/80 in Charlottenburg eine Gedenkstunde statt. Gezeigt wird auch ein Dokumentarfilm, der auf NS-Propaganda basiert. Im Anschluss werden von 20 Uhr bis zum Dienstag gegen 23 Uhr vor dem Gemeindehaus die Namen der 55 696 ermordeten Berliner Juden verlesen. Beteiligen daran können sich auch Nichtmitglieder der Jüdischen Gemeinde. Tsp

Nachtbus der BVG von Unbekannten beworfen

Ein Unbekannter bewarf in der Nacht zu Sonntag einen BVG-Bus in Kreuzberg. Als der Fahrer gegen 2 Uhr von der Haltestelle in der Dudenstraße abfuhr, hörte er einen lauten Knall und bremste den Bus ab. Bei der Begutachtung des Fahrzeuges stellte der Fahrer eine beschädigte Seitenscheibe fest. Womit geworfen wurde, steht nicht fest. Verletzt wurde niemand. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar