Berlin : NACHRICHTEN

Polizei-Gewerkschafter

stimmen Tarifkompromiss zu

Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst Berlins ist bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf große Zustimmung gestoßen. Bei der Urabstimmung zum Tarifkompromiss am vergangenen Freitag votierten 70 Prozent der GdP-Mitglieder laut Gewerkschaft mit Ja. Das notwendige Quorum von 25 Prozent wurde weit übertroffen. Damit beendeten die in der GdP organisierten Mitarbeiter bei Polizei, Feuerwehr sowie den Ordnungs- und Bürgerämtern den längsten Arbeitskampf im öffentlichen Dienst Deutschlands, hieß es. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will ihr Ergebnis heute vorlegen. Sie erwartet ebenfalls eine klare Zustimmung zu der am 12. November abgeschlossenen Einigung. ddp

Handelsverband mit Umsatz

am Wochenende zufrieden

Mit dem Geschäft des ersten Adventswochenendes ist der Handelsverband zufrieden. Der Umsätze hätten drei bis fünf Prozent über denen des Vorjahres gelegen, sagte Hauptgeschäftsführer Nils Busch- Petersen. Das nieselige Wetter habe sich verkaufsfördernd ausgewirkt. Gut gingen Winterkleidung, Heimelektronik und Parfüms, Spielzeug war weniger gefragt.C. v. L.

Zwei Einsätze auf der Suche

nach mutmaßlichem Bombenbauer

Das Spezialeinsatzkommando ist gestern zweimal im Fall des gesuchten mutmaßlichen Bombenlegers Peter John zum Einsatz gekommen. Zunächst am Nachmittag, ohne dass die Polizei Details bekannt gab. Am späten Abend dann wurden Keller in der Friedrichshainer Colbe straße nach möglichen Spuren Johns durchsucht. Die Aktion blieb aber zunächst ergebnislos. Der 32-Jährige John hatte am Mittwoch in Rudow seine 12-jährige Nichte durch einen selbstgebauten Sprengsatz lebensgefährlich verletzt. Dem Kind war dabei ein Arm fast abgerissen worden. Nach Klinikangaben soll Charlyn nach einer sechsstündigen Operation von Freitag noch heute im künstlichen Koma gehalten werden. Auch eine weitere Operation ist für heute angesetzt. Ob der Arm gerettet werden kann, stehe erst in einer Woche fest. Ha

Der Polizei-Sprengstoffroboter: Seite 12

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben