Berlin : Nachrichten

-

Was macht man mit einem Schloss, wenn es keinen König mehr gibt? Diese Frage ist bis heute nicht endgültig beantwortet. Immerhin müssten, wenn das Stadtschloss aufersteht, 80000 Quadratmeter Fläche sinnvoll genutzt werden.

Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Klaus-Dieter Lehmann, hatte die schwierige Nutzungsdiskussion im Mai 2000 mit seiner Idee vorangebracht, die außereuropäischen Kunst- und Völkerkundesammlungen aus Dahlem ins Stadtzentrum zu bringen. Diese Idee wurde von der Expertenkommission „Historische Mitte“ 2001 aufgegriffen. Gedacht ist an eine Einrichtung, die sich „Humboldt-Forum nennt, eine Sammlung, angereichert durch Schätze der Humboldt-Universität und der Zentral- und Landesbibliothek, ergänzt durch ein Konferenz- und Veranstaltungszentrum („Agora“). Der Plan fand die Zustimmung des Bundestages. Doch es gibt Zweifel an einer nur kulturellen und wissenschaftlichen Nutzung. Dem Finanzminister schwebten zeitweilig ein Fünf-Sterne-Hotel und kommerziell verwertbare Büroräume vor. Und es gibt Vorschläge für eine Geschichtsausstellung von der Reformationszeit, also dem 16. Jahrhundert bis 1918. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar