Berlin : Nachrichten

-

Das wichtigste Lebensmittel der Stadt ruht in einem riesigen Speicher aus Sand und Kies. Aus bis zu 170 Metern Tiefe wird es gefördert, um nach einem langen Weg in den Hausleitungen zu landen: Wasser. Eine Drehung an der Mischbatterie, und es fließt aus dem Hahn. Wer weiß schon, wie es dort hinkommt? Was muss passieren, damit das Abwasser einer Stadt mit 3,4 Millionen Einwohnern sorglos in Gewässer eingeleitet werden kann? Wer hat das Rohrsystem überhaupt erfunden? Warum muss man in Berlin selbst bei größter Hitze im Hochsommer niemals Wasser sparen? Und wieso sind die Grunewaldseen und der Tegeler See so sauber? Das und mehr beantwortet die erste Folge dieser Serie. Eine Stadt lüftet ihre Geheimnisse. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour.

Die nächste Folge erscheint am Mittwoch, 9. November. Dann geht es um Berlins Verkehrsleitsystem.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben