Berlin : Nachrichten

-

Im Hebbel am Ufer wird derzeit die Eröffnung des elften Kreuzberger Theaterfestes „Diyalog“ begangen, das noch bis zum 24. November andauert. Im Auftaktstück „Straßenkinder06“ spielten rund 30 Kinder und Jugendliche aus vier europäischen Ländern in ihrer Muttersprache das Leben der Straßenkinder aus aller Welt nach. Die Akteure kommen aus Deutschland, Frankreich, Italien und der Türkei, wobei die jungen Schauspieler aus der Türkei auch im echten Leben auf der Straße leben. Dem Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat , gefiel das Stück ausgezeichnet: „Grandios. Ein Stück aus einer ganz anderen Perspektive“, sagte er. „Was die jungen Menschen auf der Bühne gezeigt haben, geht uns auch in Berlin etwas an“, meinte der türkische Generalkonsul, Ahmet Nazif Alpmann . Auch hier gebe es Arbeitslosigkeit und Armut, worunter Kinder und Jugendliche litten. Auch die Zuschauer spendeten stürmisch Beifall. Unter ihnen war der Migrationsbeauftragte der Stadt, Günter Piening und die Bürgermeisterin von Kreuzberg, Cornelia Reinauer (PDS). „Straßenkinder06“ wird heute Abend noch ein letztes Mal um 20 Uhr im HAU2 im Hebbel am Ufer, Hallesches Ufer 32, aufgeführt. Aber auch für die anschließenden Aufführungen des Theaterfestes versprechen die Veranstalter ein vielfältiges Programm. Weiteres unter www. theater-diyalog.com. suz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben