Berlin : Nachrichten

-

Streit um unzureichende Ausgaben bei den Hilfen zur Erziehung

Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) kündigt an, die Personalausstattung der Jugendämter zu überprüfen. Er reagierte damit auf die Kritik der Wohlfahrtsverbände. Diese werfen Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) bei der Planung „virtuelle Zahlenspiele“ vor. In den kommenden beiden Jahren lägen die geplanten Ausgaben für Erziehungshilfen unter dem tatsächlichen Bedarf von 2006, teilte die Liga der Wohlfahrtsverbände mit. Die realen Ausgaben hätten schon im vergangenen Jahr bei 319 Millionen Euro gelegen. 2008 und 2009 sind jeweils rund 300 Millionen Euro eingeplant. Senator Zöllner will die Jugendämter zur Verbesserung der Personalausstattung umstrukturieren, um mehr Nähe zu den betreuten Kindern und Jugendlichen herzustellen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben