Berlin : Nachrichten

-

Wieder verwahrloste Kinder

in Wohnung gefunden



Schon wieder sind in Berlin verwahrloste Kinder entdeckt worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatten Mitarbeiter des Landeskriminalamtes und des Jugendamtes nach dem Hinweis eines Nachbarn eine Neuköllner Wohnung aufgesucht. In den völlig verdreckten Zimmern lebte eine 39-jährige Mutter mit ihrer 15-jährigen Tochter, ihrem 18 Monate altem Sohn und einer Katze. Die Beamten hätten Mühe gehabt, die Räume zu betreten, hieß es. Überall habe sich Müll gestapelt. In der Küche hätten verdrecktes Geschirr und verschimmelte Essensreste herumgelegen. Im Kühlschrank wurden verdorbene Lebensmittel entdeckt, in der Badewanne mehrere Müllsäcke mit altem Katzenstreu. Die Kinder kamen in die Obhut des Jugendamtes. Tsp

Böhmer will Verfallsdatum

für Bonn-Berlin-Gesetz

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) plädiert dafür, das Bonn-Berlin-Gesetz, das die Aufteilung der Hauptstadtfunktionen auf beide Städte regelt, zeitlich zu begrenzen. Gesetze seien zwar einzuhalten. „Aber man kann sie befristen.“ Böhmer bekannte sich in seiner „Hauptstadtrede“ auf Einladung der „Stiftung Zukunft Berlin“ gleichzeitig zur Rolle der Hauptstadt für Deutschland. Sie sei „identitätsstiftend“ für den Gesamtstaat. „Auch ein überzeugter Föderalist braucht eine Hauptstadt.“ Zurückhaltend äußerte er sich zur Entschuldung Berlins. Ein Problem wie die Deindustrialisierung teile die Stadt mit allen neuen Ländern. Er wünsche sich, dass Berlin zu unterscheiden wisse zwischen seinem Finanzbedarf als Hauptstadt und dem des Landes Berlin. ade

Fluggastinformation in Tempelhof wird bereits jetzt geschlossen

Die Flughafengesellschaft zieht sich weiter aus Tempelhof zurück. Zum heutigen Dienstag schließt sie ihren Informationsschalter auf dem Flughafen. Während die Tempelhof-Befürworter darin einen Skandal sehen, erklärte Flughafenchef Rainer Schwarz, damit reagiere man auf eine „deutlich gesunkene Nachfrage“ nach Auskünften zu den Flügen. Verglichen mit dem Vorjahr ist die Zahl der Passagiere in Tempelhof im April um 49 Prozent auf 26 902 zurückgegangen. Gebührenpflichtige Auskünfte gibt es weiter unter 01805 000186 oder im Internet. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben