Berlin : Nacht der Museen: 90 Sammlungen präsentieren sich

tabu

Sie nähert sich mit großen Schritten: Die lange Nacht der Museen. Am 26. August findet das beliebte Ereignis zum achten Mal statt. Von der Skulpturensammlung bis zum Brücke-Museum, vom Panke Museum bis zur Bernhard Heiliger Stiftung, diesmal sind fast 90 Museen, Sammlungen und temporäre Kunstprojekte dabei. Der Reiz liegt dabei nicht nur an den ungewöhnlichen Öffnungszeiten, verbunden mit besucherfreundlichen Eintrittspreisen und einem bequemen Shuttle-Service - überall gibt es Musik, und es treten Aktionsküntler auf.

Wieder öffnet das Kombiticket für 20 Mark (ermäßigt 12 Mark) von 18 Uhr abends bis zwei Uhr morgens den Zugang zu den Museen und Shuttle-Bussen. Darüber hinaus berechtigt das Ticket zur freien Fahrt im Tarifgebiet ABC zwischen 15 Uhr am 26. August und 5 Uhr am 27. August. Die Fahrscheine sind erhältlich in den beteiligten Häusern, an den Theaterkassen, bei Fullhouse-Service in der Budapester Straße, in den Filialen der Citibank und beim Museumspädagogischen Dienst Berlin (Telefon: 28 39 73).

Ausgangspunkt für die Bustouren ist der Schloßplatz in Mitte. Vom Schloss Charlottenburg fahren historische Autobusse über die AVUS zum S-Bahn-Museum nach Griebnitzsee und Museumsschiffe schippern vom Historischen Hafen aus zu den Treptowers. Im Alten Museum können Interessierte wandeln hinter dem Lustgarten zwischen den Schätzen der Antikensammlung und der Alten Nationalgalerie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben