Berlin : Nachwuchs bei der Polizei: 300 Anwärter eingestellt

-

Mehr als vier Jahre musste der Polizei-Nachwuchs warten: Gestern wurde bekannt, dass die Polizei in diesem Jahr insgesamt 300 Bewerber für die Schutz- und Kriminalpolizei einstellt.

Am 1. September beginnen 150 Anwärter ihre Ausbildung für den mittleren Dienst der Schutzpolizei. 120 von ihnen wurden bereits über das Ergebnis des Auswahlverfahrens informiert. Die Mitteilungen an die übrigen 30 Bewerber mit einer vorläufigen Zusage sollten gestern versandt werden. Einstellungstermin für die Bewerber des gehobenen Dienstes – also denjenigen, die eine Kommissarslaufbahn anstreben – ist der 15. Oktober. Jeweils 75 sind für die Schutz- und die Kriminalpolizei vorgesehen. Die ausgewählten Bewerber sollen in den kommenden Tagen die Zusage erhalten.

Zum Einstellungstest gehörten eine schriftliche Prüfung, ein mündliches Gespräch, ein Sporttest, unter anderem mit einem Hindernisparcours, einem Geschicklichkeitsparcours und einem 2000-Meter-Lauf sowie eine ärztliche Untersuchung.

Auch das Interesse der Polizei an Bewerbern ausländischer Herkunft habe sich bemerkbar gemacht: So kämen neun Bewerber für den mittleren Dienst aus ausländisch-stämmigen Familien. Bei den Kandidaten des gehobenen Dienstes seien es zwölf. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 11 000 Kandidaten beworben.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisierte gestern, dass die Einstellungsbenachrichtigungen erst gestern verschickt wurden, „obwohl die 300 Briefe seit längerer Zeit versandfertig bereitlagen“, wie es hieß. Ein GdP-Sprecher betonte, dass die Polizei seit dem Einstellungsstopp 2002 „dringend Nachwuchs benötigt“. Die Personalzahl sei gesunken, was dazu führe, dass Raubtaten nicht mehr sofort bearbeitet würden. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben