Berlin : Nachwuchskicker: Mit einem martialischen Spot wirbt Nike für ein Trainingscamp

mne

Überall in der Stadt sind derzeit seltsame Plakate zu sehen. Fünf Männer, alle ganz in Rot, im Rücken ein explodierendes Haus, rennen wild darauf los. "Werde Teil der Elite - Wenn du kannst", ist auf dem Plakat zu lesen. Wer genau hinsieht und etwas von Fußball versteht, erkennt vertraute Gestalten: Oliver Bierhoff zum Beispiel, auch Edgar Davids. Was machen die da?

Zu verstehen ist das Plakat nur für den, der den dazu gehörenden TV-Werbespot von Nike kennt. In diesem besiegen Bierhoff, Davids und Co. böse Aliens in Kampfmontur. Sie erschießen sie - mit Fußbällen.

Ganz schön martialisch das ganze. "Soll es aber gar nicht sein", sagt Ulrich Tamerus von Nike Deutschland. Mit der "Elite" sei keine Kampfelite gemeint, sondern eine Elite von guten Fußballern, die die "Mission" haben, dem Fußball "Fantasie, Schnelligkeit, Virtuosität und Spaß zurückzugeben". Mit dem Plakatspruch "Werde Teil der Elite" möchte man fußballbegeisterte Kinder aufrufen, an einer Sportveranstaltung, dem Nike-Park, teilzunehmen.

In diesem Park können Kinder und Jugendliche vom kommenden Sonntag an für eine Woche zu "Fußball-Agenten" werden. Ein 6500 Quadratmeter großes Gelände in der Chausseestraße in Mitte steht als Trainingscamp zur Verfügung. Hier können sie ihre fußballerischen Fähigkeiten testen und weiterentwickeln. Unter der Obhut von geschulten Trainern können zum Beispiel beim "Cyborg - Bierhoffs Game" alle Finessen eines Topstürmers erlernt werden, und beim "Breakout - Kanus Spiel" die Ballkontrolle in einem Labyrinth. An zwölf Stationen mit verschiedenen Schwerpunkten können die Teilnehmer Punkte sammeln, die in ihre "Agentenpässe" eintragen werden. Der Beste darf mit dem Hubschrauber zur Europameisterschaft nach Amsterdam fliegen. Neben den Gewinnspielen, Trainingsstationen und Infoständen gibt es auch Live-Musik. Zur Eröffnung am 18. Juni werden die Fußballer Marco Reich (11 Uhr), Lars Ricken (12 Uhr) und Toni Schumacher (17 Uhr) erwartet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben