Berlin : Nächste Woche drohen massive Warnstreiks

Der Tarifstreit im öffentlichen Dienst wird in der kommenden Woche zu mehreren Warnstreiks in Berlin führen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat gestern „große Aktionen“ angekündigt, will die betroffenen Betriebe und Zeiten aber erst am Montag bekannt geben. Gerechnet wird etwa mit Streiks bei der BSR und den Wasserbetrieben. Möglich sind auch weitere Streiks bei der BVG – hier findet die nächste Verhandlungsrunde der Tarifpartner am Montag statt.

Ein Termin ist bereits sicher: Am Dienstagmorgen treffen sich Mitglieder von Verdi und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zu einem gemeinsamen Warnstreik vor dem Hauptgebäude der Technischen Universität in der Fasanenstraße. Am Donnerstag sollen zudem die Beschäftigten der Bürger- und Ordnungsämter der Bezirke in einen ganztägigen Ausstand treten.

Auch der Landesverband der Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat gestern zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen: Von Dienstag bis Donnerstag sollen die Angestellten in den Gefängnissen und beim Objektschutz mit einer einmaligen Unterbrechung insgesamt 48 Stunden lang streiken. Allein im Objektschutz könnten dadurch rund 800 Mitarbeiter ausfallen – die Polizei müsste die streikenden Angestellten durch Beamte ersetzen. Tsp/ddp/AFP

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar