Berlin : Nächste Woche New York, übernächste Beirut

La-Belle-Ankläger Detlev Mehlis soll für die UN ein Attentat klären

-

Herr Mehlis, Sie sind von UNGeneralsekretär Kofi Annan beauftragt worden, den Mord an dem früheren libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri im vergangenen Februar aufzuklären. Wie kommt man als Berliner Staatsanwalt zu so einem Job?

Ich weiß es selbst nicht. Beworben habe ich mich jedenfalls nicht. Tatsächlich bin ich gerade im Urlaub auf Mallorca. Vor drei Tagen hat die UN angerufen und gefragt, ob ich Interesse hätte.

Mindestens drei Monate lang sollen Sie mit Ihrem Team in Beirut nach den Attentätern suchen. Haben Sie sich bei der UN Bedenkzeit ausgebeten?

Nein (lacht). Wenn so eine Frage kommt, kann man nicht Nein sagen. Mit welcher Begründung denn auch? Das Angebot ist ja auch eine kleine Anerkennung meiner bisherigen Arbeit.

Wie sieht jetzt der Zeitplan aus?

In der nächsten Woche steht New York auf dem Programm, übernächste Beirut. Da soll es dann auch gleich mit der Arbeit losgehen. In New York ist ein Treffen mit Kofi Annan geplant, außerdem soll die Feinplanung für den Einsatz abgeschlossen werden.

Wie groß ist Ihr Ermittlungsteam?

Zwischen dreißg und fünfzig Personen. Es gibt eine Rechts-, eine Ermittlungs- und eine Sicherheitsabteilung, Dolmetscher…

Alles Amerikaner?

Es heißt, die Zusammensetzung des Teams soll die Vereinten Nationen widerspiegeln. Es wird also voraussichtlich recht international zugehen.

Sie müssen einer möglichen Verwicklung Syriens in das Attentat auf Hariri nachgehen. Werden für diese heikle Aufgabe drei Monate genügen?

Meine Erfahrung hat bisher gezeigt: Entweder man schafft es in drei Monaten – oder es kann zehn Jahre dauern.

Zur Not bleiben Sie Jahrzehnte?

Sicher nicht. Gemäß der UN-Resolution 1595 haben wir drei Monate Zeit, zu einem Ergebnis zu gelangen. Ich habe vor, es auch in dieser Zeit zu schaffen. Die Frist kann einmal um drei Monate verlängert werden. Danach ist Schluss.

Sie sind seit 25 Jahren Strafverfolger. Sie waren der Ankläger zum Attentat auf das Maison de France und zum Anschlag auf die Diskothek La Belle. Wenn Sie auf Ihre Karriere als Chefankläger zurückblicken…

…ist dieser Auftrag der UN sicher der bisherige Höhepunkt.

Detlev Mehlis (55)

ist Oberstaatsanwalt am Berliner Kammergericht. Er wurde jetzt als Chefankläger von der UN beauftragt. Über die Ernennung sprach Katja Füchsel mit ihm.

0 Kommentare

Neuester Kommentar