Berlin : Nächtliche Hubschrauberflüge: Zwölf Sprayer festgenommen

-

Der nächtliche Einsatz des BundesgrenzschutzHubschraubers gegen Sprayer, über den der Tagesspiegel gestern berichtet hatte, war erfolgreich – und stieß auf viel Protest bei Anwohnern. Mehrere Schmierer konnten festgenommen werden. Dafür litten Anwohner aber bis weit nach Mitternacht unter dem Krach des Hubschraubers. Bei Bedarf sind nach Angaben des Bundesgrenzschutzes (BGS) weitere Nachteinsätze geplant.

Der BGS, der die Anlagen und Fahrzeuge der Bahn schützt, und die Polizei nutzten für ihre Aktionen Erkenntnisse aus der Szene, denen zufolge vor und während des Anti-Graffiti-Kongresses Sprühaktionen in großem Stil geplant gewesen seien. Durch den Einsatz des Hubschraubers seien vier Sprayer festgenommen worden. Zudem habe man in Westend und Zehlendorf acht potenzielle Sprayer, die sich gerade zum Schmieren vorbereiteten, an der Straftat gehinder. BGS-Sprecher Jörg Kunzendorf wies gestern darauf hin, dass mit den nächtlichen Flügen Straftaten vorgebeugt werden könne.

Einen neuen Weg im Kampf gegen Graffiti geht jetzt auch der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf: Hinweise auf Schmierereien, Sachbeschädigungen oder auch auf illegale Müllbeseitigungen werden mit bis zu 750 Euro honoriert – sofern sie bezirkseigene Grundstücke betreffen und zur Feststellung der Täter führen. Hinweise nimmt das Ordnungsamt entgegen (Telefon: 9029 29000). CD/kt/Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar