Berlin : Nah am Wasser gebaut

300 Veranstaltungen zum Tag des offenen Denkmals

Helmut Caspar

Wer Berlin erkundet, kommt an Brücken nicht vorbei – schon gar nicht an diesem Wochenende. „Denkmal und Wasser“ lautet am 11. und 12. September das Schwerpunktthema zum „Tag des offenen Denkmals“. 300 Veranstaltungen in allen Bezirken sind angekündigt, 20 Prozent mehr als im letzten Jahr, wie gestern die Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, bei der Vorstellung des Programms erklärte. Sie erwartet rund 60 000 Besucher bei den zumeist kostenlosen Führungen.

Eine dieser Führungen fand gestern vorab im Stadtbad Steglitz statt, das in den kommenden Jahren restauriert werden soll. Die Sportlehrerin und Pächterin des Bewegungsbades Marienfelde, Gabriele Berger, hatte das leer stehende Haus an der Bergstraße für einen Euro gekauft und sich verpflichtet, es nach allen Regeln denkmalpflegerischer Kunst zu sanieren. Landeskonservator Jörg Haspel, von der Aussicht begeistert, dass aufgrund dieser Privatinitiative das fast hundert Jahre alte Haus wieder funktionstüchtig gemacht wird, hat jede fachliche Hilfe zugesichert. Selbstverständlich wird der wie eine Kathedrale gestaltete Bau, zu dem auch ein kostbar dekoriertes Dampfbad gehört, am kommenden Wochenende dem Publikum geöffnet.

Neben bekannten Denkmalen wie die Museumsinsel, der Märchenbrunnen im Friedrichshain, das Engelbecken und der Luisenstädtische Kanal in Mitte, der Westhafen in Tiergarten, die Oberbaumbrücke oder die Industriebauten in Oberschöneweide sind auch neue Orte zu besichtigen, wie der Tauchturm der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft am Pichelsee in Spandau, das Zwischenpumpwerk an der Landsberger Allee, das stillgelegte Hubertusbad in Lichtenberg oder die Insel Valentinswerder im Tegeler See, wo ein Kunstmarkt geplant ist. Darüber hinaus öffnen sich die Türen von Kirchen, Gutshäusern und Rathäusern sowie von Parks und Friedhöfen, die nicht direkt etwas mit Wasser zu tun haben. Die Eröffnungsveranstaltung findet am Freitag mit Vorträgen zum Thema: „Stadträume – Wasserräume – Denkmalorte“ von 10 bis 18 Uhr im Alten Stadthaus in der Klosterstraße 47 in Mitte statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr zum Thema im Internet:

www.stadtentwicklung.berlin.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben