Nahverkehr : Bahn und Bus kosten Senioren 45 Euro

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg soll 2008 ein Seniorenticket einführen, das nicht an die Einkommenssituation gebunden ist. Die Brandenburger können sich freuen, Preissteigerungen sind dort nicht zu erwarten. Für Berlin bleiben die Preise zunächst noch unklar.

BerlinDer Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) führt zum 1. April 2009 ein Seniorenticket ein. Das Ticket heiße "VBB-Abo 65 plus", koste 45 Euro monatlich und gelte im gesamten Tarifgebiet des VBB, sagte der VBB-Geschäftsführer Hans-Werner Franz am Donnerstag.

Mit dem Seniorenticket können Fahrgäste ab 65 Jahren rund um die Uhr die öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin und Brandenburg nutzen. Das Ticket ist personengebunden, nicht übertragbar und wird im Abonnement angeboten. Das Abonnement kann jederzeit gekündigt werden. Franz versicherte, dass es nicht über Preiserhöhungen anderer Tickets finanziert werden solle. Bei dem Seniorenticket handele es außerdem nicht um ein "Sozialticket", da es nicht an eine bestimmte Einkommenssituation gebunden sei. Jeder ab 65 könne es beziehen.

Keine Preiserhöhung in Brandenburg

Die Fahrpreise in Brandenburg wird der VBB nicht erhöhen. Über Fahrpreiserhöhungen in den Berliner Tarifgebieten A und B sei bisher noch nicht entschieden, sagte der VBB-Geschäftsführer Hans-Werner Franz am Donnerstag. Der Berliner Senat werde darüber in der kommenden Woche beraten.

Franz widersprach Medienberichten, wonach ab dem 1. April 2009 die Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr um 2,3 Prozent steigen sollten. Für Brandenburg schloss er eine Tariferhöhung definitiv aus. In Berlin hätten die Verkehrsunternehmen den Wunsch geäußert, die Ticketpreise um 2,4 Prozent zu erhöhen. Die Diskussionen zwischen den Unternehmen und dem Senat dauerten jedoch noch an. Zuletzt waren die Fahrpreise im April 2008 gestiegen. (bvdw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar