Nahverkehr : Kleine Wartezeiten

Beim Warnstreik bei der BVG kam es am Dienstag zu Verspätungen und Zugausfällen - die Fahrgäste haben kaum etwas mitbekommen.

Mehrere hundert Fahrer bei der BVG haben am Dienstag für höhere Einkommen gestreikt – und die meisten Fahrgäste haben kaum etwas davon mitbekommen. Nach Angaben von BVG-Sprecherin Petra Reetz gab es vor allem auf den U-Bahn-Linien U 5 und U 8 zeitweise Verspätungen, weil Züge ausfielen. Die Wartezeit betrug bis zu 15 Minuten. Auf der U 4 (Nollendorfplatz–Innsbrucker Platz) fuhren die Züge nur alle 20 Minuten, weil Fahrer auf anderen Strecken eingesetzt wurden.

Bei den Bussen gab es die meisten Verspätungen in Spandau; auf dem dortigen Betriebshof hatten sich die Streikenden versammelt. Fahrgäste mussten nach Angaben von Reetz durchschnittlich sieben Minuten länger auf einen Bus warten, maximal seien es 15 Minuten gewesen. (Seite 16) kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar