Nahverkehr : Konflikt um S-Bahn-Dienstpläne gelöst

Der Konflikt um die neuen Dienstpläne der Lokführer bei der Berliner S-Bahn ist gelöst. Ab 1. Juli sollen die bisherigen Dienstpläne wieder eingeführt werden.

Berliner S-Bahn
Ein Zug der Ringbahnlinie 45 der Berliner S-Bahn.Foto: ddp

BerlinDer Konflikt um die neuen Dienstpläne der Lokführer bei der Berliner S-Bahn ist gelöst. Ab 1. Juli sollen die bisherigen Dienstpläne wieder eingeführt werden, wie ein Sprecher der S-Bahn sagte. Eine kürzlich zwischen der Betriebsleitung, dem Betriebsrat und der Gewerkschaft Transnet geschlossene Vereinbarung hatte eine Neuregelung der Einsatzpläne beinhaltet. Dadurch sei es in Einzelfällen zu Härten bei den Lokführern gekommen.

Nach Angaben der S-Bahn hat die Geschäftsführung zusammen mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft eine Arbeitsgruppe gegründet. Diese soll sozialverträgliche und wirtschaftliche Lösungen ausarbeiten. Die Verhandlungspartner bekannten sich aber zu der geschlossenen Betriebsvereinbarung.

In den vergangenen Tagen hatten sich bis zu 90 Beschäftigte krank gemeldet, so dass vor allem am Wochenende die Zugfahrpläne nicht eingehalten werden konnten. Die S 85 war am Sonntag ganz lahm gelegt, andere Linien verkehrten nur noch im 20-Minuten-Takt. Zu Beginn der Woche waren die Ausfälle durch den Einsatz von Ausbildern und Lokführern in Freizeit kompensiert worden. Die neu eingeführten Dienstpläne sahen den Angaben zufolge zum Teil lange Wege zu Beginn und zum Ende der Schichten vor. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar