Nahverkehr : Neuer BVG-Fahrplan sorgt für Verwirrung

Umbenennungen von Haltestellen und Fahrten, die entfallen: Die Fahrplanänderungen der BVG ab dem 9. Dezember dürften für reichlich Unruhe unter den Fahrgästen sorgen.

BerlinDie Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wechseln am 9. Dezember 2007 erneut den Fahrplan. Im Vergleich zu den Vorjahren fielen die Veränderungen im BVG-Netz gering aus, sagte eine Unternehmenssprecherin. Größte Neuerung sei die Anbindung des Hauptbahnhofs an die Linie M85. Hinzu kämen einige Veränderungen im Bus-Netz, unter anderem erhielten auf insgesamt 27 Buslinien einige Haltestellen neue Namen. Größere Linien- und Fahrplanveränderungen bei U- und Straßenbahn gebe es nicht.

Mit der Verlängerung der M85 vom S-und U-Bahnhof Rathaus Steglitz zum Hauptbahnhof entstehe eine umsteigefreie Anbindung der südwestlichen Stadtteile, betonte die Sprecherin. Ab der Haltestelle S Potsdamer Platz/Voßstraße fahren die M85-Busse durch das Regierungsviertel und ersetzen die Linie M41, die eine neue Streckenführung durch den Tiergartentunnel zum Hauptbahnhof erhält. Dafür entfallen die Verstärkerfahrten des M48 zwischen Rathaus Steglitz und Potsdamer Platz.

Einen neuen Namen bekommt unter anderem die Haltestelle Universitäts-Klinikum Benjamin Franklin. Sie heißt künftig Charité - Campus B. Franklin. Die Haltestelle Gerichte Moabit wird in Wilsnacker Straße umbenannt. Die Haltestelle Luisenstraße/Charité heißt in Zukunft Charité - Campus.

Einen Überblick über die Änderungen zum Fahrplanwechsel bietet die Novemberausgabe des BVG-Kundenmagazins "plus", die in Bussen, Straßenbahnen und U-Bahnhöfen ausliegt. Informationen gibt es auch im Internet unter bvg.de/fahrplanwechsel. (liv/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben