Nahverkehr : S-Bahn fährt bis Sonntag Notprogramm

Fahrgäste der S-Bahn müssen sich am Wochenende auf große Einschränkungen gefasst machen. Auf vielen Strecken fahren wegen Stellwerksarbeiten nur Pendelzüge oder Ersatzbusse.

Fahrgäste der S-Bahn müssen sich am Wochenende auf große Einschränkungen gefasst machen. Auf vielen Strecken fahren nur Pendelzüge oder Ersatzbusse; zeitweise muss auch auf U-Bahn und BVG- Busse ausgewichen werden. Grund ist laut Bahn die Umrüstung des Stellwerks am Nordkreuz auf eine neue Software.

Schon am Freitagabend gegen 23 Uhr wird der Ring unterbrochen. Auf dem nördlichen Abschnitt zwischen Greifswalder Straße und Westend fahren bis Montag früh 1.30 Uhr nur alle 20 Minuten Pendelzüge, wobei auch an der Schönhauser Allee und am Westhafen umgestiegen werden muss. Ebenfalls gependelt wird das ganze Wochenende auf der Nord-Süd-Trasse zwischen Nordbahnhof und Bornholmer Straße. Sonntag früh von 3 bis 5 Uhr werden die Linien S 1, S 2 und S 25 sogar fast komplett eingestellt. Zwischen Pankow/Schönholz und dem U-Bahnhof Stadtmitte fahren dann Busse. Und wer am Sonntagabend spät unterwegs ist, muss den Südring meiden: Zwischen Westend, Südkreuz und Treptower Park bzw. Baumschulenweg fährt ab etwa 23.30 Uhr kein Zug mehr.

Als Faustregel kann gelten, dass nur jene Linien nicht betroffen sind, die auf der Stadtbahntrasse, also zwischen Ost und West fahren. Auch die S 9 zum Flughafen Schönefeld soll planmäßig rollen. Für alle anderen Strecken gilt: Mehr Zeit einplanen, möglichst kein Fahrrad mitnehmen und vorher beim Kundentelefon der S-Bahn anrufen oder im Internet nachschauen. Auf der Website der S-Bahn war der Hinweis auf den Notbetrieb am Donnerstagabend allerdings nur versteckt unter „Fahrplanänderungen“ zu finden. obs

Infos und Verbindungsauskunft: www.s-bahn-berlin.de, Tel.: 29 74 33 33.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben