Nahverkehr : S-Bahn fährt, U-Bahn pendelt

Während die S-Bahn ab Montag ihr Angebot wieder ein wenig erweitern will, schränkt die BVG ihre Leistung ein. Zudem ist die Linie U1 ist für zwei Monate wegen Bauarbeiten unterbrochen.

Klaus Kurpjuweit

Zum reduzierten Ferienplan kommen Sperrungen bei der U-Bahn wegen Bauarbeiten hinzu, die auf der U 1 (Warschauer Straße–Uhlandstraße) sogar bis Mitte Dezember dauern. Die Arbeiten könnten jetzt nicht verschoben werden, heißt es bei der BVG. Und in den Herbstferien könne man die U-Bahnen in größeren Abständen fahren lassen, weil es weniger Fahrgäste gebe. Im Sommer, als die S-Bahn zum ersten Mal ihren Verkehr wegen Fahrzeugmängeln wochenlang einschränkte, hatte die BVG ihr Angebot noch erweitert.

Bei den Baustellen habe die BVG keinen Spielraum, bestätigte der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB). Die Arbeiten haben einen langen Planungsvorlauf mit geltenden Verträgen, die nicht einfach geändert werden könnten, sagte eine Sprecherin. Sonst müssten eventuell auch Konventionalsstrafen gezahlt werden.

Deshalb unterbricht die BVG, wie seit mehr als einem Jahr geplant, bis zum 18. Dezember den Verkehr auf der U 1. Seit Freitag fahren keine Züge zwischen Kottbusser Tor und Gleisdreieck, von Montag an ist dann „nur“ der Abschnitt Gleisdreieck–Wittenbergplatz dicht; der Bahnhof Kurfürstenstraße bleibt geschlossen. Auf diesem Abschnitt müssen die Fahrgäste in die Züge der U 2 wechseln. Am Wochenende setzt die BVG am Bahnhof Gleisdreieck eine Bauweiche ein, die erforderlich ist, damit die Züge von Montag an zwischen Warschauer Straße und Gleisdreieck hin- und herfahren können, pendeln genannt.

Im Bahnhof Gleisdreieck kann nur ein Gleis genutzt werden, weil die BVG die Anlage saniert. Im Frühjahr hatte sie mit den Arbeiten auf einer Seite begonnen, jetzt folgt der andere Bereich.

Keinen Zugverkehr gibt es außerdem vom 22. bis 26. Oktober auf der U 3 zwischen Nollendorfplatz und Spichernstraße. Den Abschnitt Wittenbergplatz–Spichernstraße sollen die Fahrgäste mit der U 1/U 2 und der U 9 umfahren; zum Bahnhof Augsburger Straße fahren ab Spichernstraße Busse.

Gesperrt wegen Gleisbauarbeiten ist ferner bis zum 23. November an den meisten Wochenenden der Abschnitt Britz-Süd–Rudow der U 7. Als Ersatz fahren Busse. Und auf der U 8 gibt es sonntags bis donnerstags jeweils nach 22 Uhr bis zum 18. Dezember weiter Pendelverkehr zwischen Heinrich-Heine-Straße und Kottbusser Tor. Entschädigungen für die Fahrgäste sind bei Bauarbeiten nicht vorgesehen.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar