Berlin : Nasse Füße

Bernd Matthies

ist gern bereit, Schuld zuzuweisen Das Buddeln ist eine richtige Berliner Lieblingsbeschäftigung. Straßentunnel! U-Bahn-Tunnel! Einfach-nur-so-Tunnel! Heute geplant, morgen angefangen, ach du liebe Güte, nein, so ein Pech... Ein Lexikon der schönsten Tunnelpannen ließe sich von A bis Z mit Berliner Ereignissen füllen.

Nun wird es nichts mit der Eröffnung der U-Bahn am Brandenburger Tor während der WM, weil im Tunnel zu viel Grundwasser steht. Dass das da unten sein würde, war zwar ebenso sicher wie die Existenz von Champagner im Adlon nebenan, aber trotzdem „warnen“ die Verantwortlichen nun, wie es so schön heißt, „vor Schuldzuweisungen“.

Warum eigentlich? Entweder war das Wasser-Risiko tatsächlich unkalkulierbar – dann war es auch verantwortungslos, einen Termin zu nennen. Oder das Risiko war kalkulierbar, und es hat sich jemand verkalkuliert. In beiden Fällen sollte eine Schuldzuweisung sehr einfach sein, und wir nehmen sie gern vor. Ach, heißt es nun plötzlich, soooo wichtig sei das Stück Bahn für die WM ja auch wieder nicht. Echt Berlin: Immer cool, auch wenn das Wasser bis zu den Ohren steht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar