Naturkunde-Museum : Wiederaufbau des Ostflügels beginnt

Mit einem Festakt wird am Dienstag mit dem Wiederaufbau des Ostflügels des Museums für Naturkunde begonnen. Insgesamt sollen vier Ausstellungssäle und ein Treppenhaus renoviert oder neu gestaltet werden.

Berlin - Der Ostflügel des größten Naturkundemuseums Deutschlands war im Februar 1945 von einer Bombe getroffen worden und eingestürzt. Als Redner in der Humboldt-Universität ist der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) angekündigt, wie die Hochschule mitteilte.

Auch das Glasdach im berühmten Sauriersaal wird erneuert. Bis Mai vergangenen Jahres konnten Museumsbesucher dort unter anderem das weltweit größte aufgestellte Saurierskelett besichtigen. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten soll der Brachiosaurus brancai nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in einer anderen Haltung wieder aufgebaut werden. So soll der Hals gestreckt und der Schwanz vom Boden gehoben werden.

Der Umbau des Museums kostet 17,7 Millionen Euro und wird von der Stiftung der Deutschen Klassenlotterie Berlin und einem Programm des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar