Berlin : Naturwissenschaftliche Sammlung bietet Kinder-Workshops an

CS

Steine rund um die Feuerstelle, ein schneeweißes Laken über den Köpfen als Höhle der Urmenschen und ein Mammut als Handpuppe - fertig ist die Eiszeitkulisse. Fehlt noch das Publikum zum Mitspielen. Hereinspaziert in die Naturwissenschaftliche Sammlung in Charlottenburg "zu einem Abenteuer für Mädchen und Jungen, das sie in die Welt der Natur entführt." So wirbt das kleine Museum an der Schloßstraße 69a, das zur "Stiftung Stadtmuseum Berlin" gehört, für seine ungewöhnlichen Veranstaltungen. Sie werden im Jahr 2000 verstärkt fortgeführt.

Gruppen jeder Art können sich anmelden, egal, ob Kita-Kinder, Schüler oder Geburtstagsgesellschaften. Es gibt Workshops an einem Nachmittag, am Wochenende oder in den Ferien zu Tieren in Märchen, Insekten im Haus, zur Fauna in unseren Wäldern, zum Leben im Meer, in der Urzeit oder an den Polen. Warum beispielsweise frieren sich die Tiere bei 60 Grad minus in der Arktis nicht zu Tode? Ein Experiment gibt die Antwort: Man muss nur ein Thermometer im Kühlschrank mit Speck umhüllen, schon steigt die Quecksilbersäule an.

Solche Versuche gehören zur Erlebnisreise in die Natur wie Filme, Spiele, Basteleien oder Beobachtungen an lebenden Tieren - von der Stabheuschrecke bis zum Kücken. Außerdem geht die Leiterin der Sammlung, Carolin Bauer-Dubau, ins Depot und holt präparierte Schaustücke heraus, vielleicht ein Leopardenfell, ein Schnabeltier oder ein Seehundjunges. Naturkunde mit allen Sinnen. Wie fühlen sich Tierhäute- und Haare an? Zum Schluss bereiten die Kinder eine Ausstellung vor. Willkommen bei der Forschergruppe "Eisbär & Co" oder bei jener Gruppe, die klarmacht: Insekten sind nicht eklig, sondern spannend.Infos zu den Angeboten gibt es unter der Telefonnummer 342 50 30.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben