Berlin : Neid als Motiv der Schießerei in Schöneberg?

-

Die Hintergründe der Schießerei am Freitag in Schöneberg sind weitgehend geklärt. Das 36 Jahre alte Mordopfer Seyh Müslüm B. war von Cüneyt B. vermutlich aus Neid erschossen worden. Wie berichtet, hatte der 52jährige Schütze, der mit seinem Opfer verwandt sein soll, sich nach den Schüssen selbst gerichtet. Mit dieser Bluttat soll ein jahrelanger Streit zwischen den beiden Männern geendet haben, hieß es bei der Mordkommission. Der Ältere war bei dem Jüngeren angestellt. Die Polizei wird am Sonntag in diesem Fall nicht ermitteln. Da der Täter tot sei, sei dies nicht erforderlich. Am Montag sollen Zeugen und Angehörige befragt werden, wieso die Männer seit Jahren gestritten haben. Danach wird der Fall zu den Akten gelegt. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben