Berlin : Neu in der Nacht

jk

Drei Museen nehmen am Sonnabend zum ersten Mal an der Langen Nacht teil. Das Museum Plagiarius zum Beispiel, das seit November letzten Jahres in der Kulturbrauerei gut gemachte Kopien zeigt. Ihnen allen gemeinsam ist der schwarze Zwerg verliehen worden, seit 1977 die Auszeichnung für den unverfrorensten Ideenklau. In der Langen Nacht spielt ab 21 Uhr die Band "The Melody Slaves" Jazz-Klassiker. Dabei wollen sich die vier Musiker sklavisch an die Originalmelodien halten.

Das Anne Frank Zentrum an der Oranienburger Straße hat erst nach der Auslagerung der Büroräume genug Platz für den nächtlichen Besucheransturm. Zur Premiere werden Jugendliche aus dem berühmten Tagebuch lesen. Außerdem werden bis Mitternacht Filme über Anne Frank gezeigt.

Mehr Platz hat auch die Sammlung Industrielle Gestaltung nach der Renovierung der Räume in der Kulturbrauerei. In den neuen Ausstellungsräumen wird laut Museumsleiter Hein Köster "funktionales Gefäßdesign, gewerbliches und propagandistisches Kommunikationsdesign sowie barockes Autodesign" gezeigt, alles im Osten produziert. Wer sehen will, was dahinter steckt, sollte sich noch schnell Tickets für die Lange Nacht besorgen. Die gibt es zusammen mit einem Programmheft mit allen Busrouten im Fullhouse Service Ticket-Shop, Unter den Linden 36-38 (Zollernhof), an den Theaterkassen, in den teilnehmenden Museen sowie in der Touristeninformation im Europacenter. Ein Ticket, das gleichzeitig als Fahrkarte für die Shuttle-Busse dient, kostet 10 Euro (ermäßigt 6 Euro). Den gesammelten Service zur Langen Nacht finden Sie morgen im Tagesspiegel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben