Berlin : Neue Angebote auf dem Weg vom gelben Paketschalter hin zur offenen Bedientheke

brun

Auf dem Weg zum Paketschalter können Postkunden neuerdings Lebensversicherungen abschließen oder sich über Bausparverträge und eine ganze Reihe weiterer Dienstleistungen informieren. Die Post nennt die Filialen mit dem neuen Angebot im Unterschied zu ihren bisherigen Räumen Center-Filialen. Zwölf solche Center gibt es bereits in Berlin, gestern und heute eröffnet die Post sieben weitere. Bis Ende 1999 sollen noch sechs hinzukommen. Clemens Hackmann, Chef der Post in den Schönhauser Allee Arcaden in Prenzlauer Berg, führte am Dienstag vor, wie die neue Idee funktionieren soll.

Merkmal sind abgesonderte Beratungsbereiche, in denen speziell geschulte Mitarbeiter Fragen zu Werbesendungen und Expressprodukten, zum Service der Postbank und zu verschiedenen Versicherungen beantworten. Neu im Angebot der Post sind Renten-, Unfall- und Lebensversicherungen. Auf Bestellung kommen die Verkaufsberater aus dem Center auch in Filialen, die den neuen Service bislang noch nicht bieten. Zur Beratung kommt auch der Verkauf. Clemens Hackmann bekräftigte gestern, dass die Post alle 162 Berliner Filialen modernisieren will. "Wir wollen weg vom panzerverglasten Schalter zur offenen Bedientheke", sagte Hackmann. 77 Filialen sind nach Hackmanns Worten bereits umgebaut, in zehn geschieht das derzeit, und in weiteren neun kommen noch 1999 die Handwerker.

"Bis Ende 1999 sollen in Berlin 96 Filialen renoviert sein", sagte Hackmann und verwies auf Kundenbefragungen durch das Meinungsforschungsinstitut GFM getas. Danach halten 75 Prozent der Befragten den zusätzlichen Service in den Center-Filialen für wichtig, mehr als die Hälfte will künftig öfter darauf zurückgreifen. Werden im Zuge der Modernisierung weitere Post-Niederlassungen geschlossen? "Es wird keine Schließungswelle geben", versicherte Hackmann. Gleichwohl müsse die Post wie jedes andere Unternehmen auf die Wirtschaftlichkeit der Filialen achten. Es sei nicht auszuschließen, dass "alte, unrentable Standorte geschlossen werden, wenn in der Nähe neue Filialen aufmachen", sagte Hackmann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben