Neue Anmeldezahlen zum Schuljahr 2016/17 : Das sind Berlins nachgefragteste Schulen

Es wird enger an den Oberschulen in Berlin: Die Zahl der freien Plätze halbierte sich. Und es gibt überraschende Ergebnisse bei den Top Ten der Sekundarschulen und Gymnasien.

von

Es gibt viel Bewegung bei den Anmeldungen für die weiterführenden Schulen: Um nicht an übernachgefragten Schulen zu scheitern, haben sich die Berliner Eltern abermals völlig umorientiert. Insbesondere bei den Gymnasien zeigt sich, dass jene Schulen gemieden wurden, die 2015 besonders häufig als Erstwunsch angegeben wurden. Dadurch hat sich die Liste der Top Ten weitgehend geändert.

So verschwanden die drei nachgefragtesten Gymnasien von 2015 - Albert-Einstein, Leibniz- und Rosa-Luxemburg völlig aus der Top-Ten-Liste. An ihren Positionen stehen jetzt das Robert-Blum-, Rheingau- und Barnim-Gymnasium. Bei den Integrierten Sekundarschulen (ISS) gibt es mehr Kontinuität: Die Sophie-Scholl-, Max-Beckmann-, Gutenberg- und Martin-Buber-Schule sind abermals unter den ersten vier - wenn auch in veränderter Reihenfolge. Abermals ist unter den zehn nachgefragtesten ISS nur eine ohne eigene gymnasiale Oberstufe und zwar die Puschkin-Schule in Lichtenberg. Im vergangenen Jahr war es die Caspar-David-Friedrich-Schule.

Insgesamt meldeten sich 24.000 Schüler an den öffentlichen Gymnasien und an. Das sind rund 860 mehr als im Vorjahr. Durch die gestiegene Nachfrage sank die Zahl der freien Plätze von über 2000 auf 970. Im Jahr 2013 hatte es sogar noch über 3000 freie Plätze gegeben.

Die Nachfrage nach Sekundarschulen stieg von 55,5 auf 57,4 Prozent der gesamten Anmeldungen. Die übrigen 42,6 Prozent entschieden sich für das Gymnasium (2015: 44,5). Dabei muss man allerdings berücksichtigen, dass etwa zehn Prozent der Grundschüler schon in Klasse 5 auf das Gymnasium gewechselt sind. An den übernachgefragten Gymnasien überstieg die Nachfrage die Anzahl der Plätze um 21,6 Prozent, an den übernachgefragten ISS um 46,8 Prozent.

Von den 124 Integrierten Sekundarschulen haben 75 Schulen noch 437 Plätze frei und von den 89 Gymnasien 50 Schulen noch 536 Plätze (2014: 1.480 freie Plätze an ISS; 645 freie Plätze an den Gymnasien). Die Aufnahmebescheide für die Erst-, Zweit- und Drittwunschschulen werden am 27. Mai versandt.

Die zehn übernachgefragtesten Integrierten Sekundarschulen:
1. Max-Beckmann-Schule
2. Martin-Buber-Schule
3. Carl-Zeiss-Schule
4. Sophie-Scholl-Schule
5. Gutenberg-Schule
6. Bettina-von-Arnim-Schule
7. Heinrich-von-Stephan-Schule
8. Alexander-Puschkin-Schule
9. Carl-von-Ossietzky-Schule
10. Merian-Schule

Die zehn übernachgefragtesten Gymnasien:
1. Robert-Blum-Gymnasium
2. Rheingau-Gymnasium
3. Barnim-Gymnasium
4. John-Lennon-Gymnasium
5. Friedrich-Engels-Gymnasium
6. Dathe-Gymnasium
7. Käthe-Kollwitz-Gymnasium
8. Carl-von-Ossietzky-Gymnasium
9. Schiller-Gymnasium
10. Georg-Büchner-Gymnasium

Spitzenreiter: Die Max-Beckmann-Schule - hier Mitarbeiter der Schülerfirma "Solar Tec" an dieser Schule - ist eine der beliebtesten Bildungseinrichtungen Berlins.
Spitzenreiter: Die Max-Beckmann-Schule - hier Mitarbeiter der Schülerfirma "Solar Tec" an dieser Schule - ist eine der...Foto: Thilo Rückeis


 

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben