Neue Attraktion im Zoo : Farben wie im Fluge

Buntes Gefieder, bedrohte Tierarten: Zoo und Tagesspiegel starten einen Malwettbewerb zur Eröffnung des großen Vogelhauses. Zu gewinnen gibt es exklusive Führungen – und ganz besondere Nistkästen.

von
Lisa Krüger (14), Dogukan-Konrad Isik (12), Claire Gordon und Lea Baschab (14) sind Junior-Alumni der Zoo-Universität. Auch ihre bemalten Nistkästen können Kitakinder gewinnen.
Lisa Krüger (14), Dogukan-Konrad Isik (12), Claire Gordon und Lea Baschab (14) sind Junior-Alumni der Zoo-Universität. Auch ihre...Foto: Thilo Rückeis

Was ein bunt schillernder Scharlachspint so alles kann. Da fängt der Bienenfresser im Flug seine Beute – und bevor er die Wespe oder Biene frisst, schüttelt er sie im Schnabel so kräftig durch, so dass er ihr erst mal den Stachel entfernt.

Die Natur, immer wieder erstaunlich. Ihre Schönheit, ihre wissenschaftlichen Hintergründe, ihre ökologischen Zusammenhänge – und all die Gefahren durch das Eingreifen des Menschen in Biotope auch durch den Klimawandel wollen Tierpark und Zoologischer Garten Berlin dokumentieren. Der Zoo eröffnet am Montag, 10. Juni, sein neu errichtetes Vogelhaus, und anlässlich der neuen Attraktion für die Stadt veranstalten die Zoo AG, seine Junior-Nachwuchsuniversität und der Tagesspiegel einen Mal- und Bastelwettbewerb zugunsten von Kitas. Mitmachen können alle Kitakinder, die Vögel faszinierend finden, die Lust auf riesige tropische Freiflughallen haben oder dem Lachenden Hans aus Australien, dem Kookaburra, mal zuhören wollen.

„Alle Vögel sind schon da“ – so lautet das Motto des kreativen Wettstreits: Bis 30. Juni können Kitagruppen Bilder bis zu DIN-A3-Größe malen, Collagen kleben, Basteleien erstellen. Die drei Gewinnergruppen bekommen eine exklusive Führung durchs neue Vogelhaus an einem Wunschtermin im Sommer. Damit die Wettbewerbsteilnehmer auch selbst Vögel beobachten können, erhalten die ersten 20 Kitas, die Beiträge beim Zoo einreichen, einen Nistkasten geschenkt – mit Tipps von Zooexperten und bunt bemalt von Alumnis der Junior Zoo-Universität. Was Ornithologen in der ganzen Welt fasziniert, können jetzt auch die Besucher des Berliner Zoos nachempfinden. „Wir eröffnen am Montag unsere drei großen Freiflughallen, sie sind bis zu neun Meter hoch“, ist von Zoo-Vorstand Bernhard Blaszkiewitz zu erfahren.

Zeigt her eure Kästen. Claudia Bienek (l.), Organisatorin des Malwettbewerbs, und Zoo-Vorstand Gabriele Thöne.
Zeigt her eure Kästen. Claudia Bienek (l.), Organisatorin des Malwettbewerbs, und Zoo-Vorstand Gabriele Thöne.Fotos: Kitty Kleist-Heinrich

Die Urwaldlandschaft in der Südostasienhalle wirkt schon wie eine Anlage im Botanischen Garten, feuchtschwül und üppig. Dann gibt es noch die australische Buschlandschaft und die Halle mit der afrikanischen Savanne. Damit die kostbaren Tiere, wenn sie sich gegenseitig entdecken, nicht etwa gegen das Glas fliegen, hat der Zoo sicherheitshalber Vogelschutzverglasungen eingebaut und Silhouetten eingeätzt, berichtet Zoo-Oberassistent und Bauleiter Heiner Klös.

Während der gut anderthalbjährigen Bauzeit waren die Tiere ausgelagert, im Wirtschaftshof und im Tierpark. „Jetzt haben wir sie seit Pfingsten eingewöhnt“, sagt Klös, immer wieder sind dafür auch Menschen durch die Anlage gelaufen. „Aber deshalb sind ja die Hallen hoch“, sagt Klös, da können sich die Tiere mal in die Wipfel verziehen. Füttern ist natürlich strengstens verboten. Der Zoo freut sich darauf, die größte und modernste derartige Anlage Europas und wohl auch der Welt zu eröffnen, mit 600 Tieren aus 100 Arten.

Auch der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) will kommen, nun ja, vielleicht plaudert man auch über Verzögerungen, denn der Zoo hatte mit der ein oder anderen Baufirma Probleme – aber nur leichten Verzug. 12,5 Millionen Euro hat der Neubau mit zudem fast 50 kombinierten Innen- und Außenvolieren gekostet, alles Eigenmittel laut Bernhard Blaszkiewitz. Die Marie-Luise-Below-Stiftung hat etliches dazugegeben, andere anonyme Spender stifteten Pflanzen oder Erklärungstafeln. Hyazintharas, Flughunde oder Balistare – ab Montagmittag ist alles live zu erleben.

„Wir sehen bei uns immer, wie die Vögel Nester bauen, und was die können, können wir auch“, schrieben die ersten Einsender beim Malwettbewerb, die Kinder der Froschgruppe von der Kita einer evangelischen Kirchengemeinde in Tempelhof – und reichten einen gebastelten Styroporvogel beim Wettbewerb von Zoo und Tagesspiegel ein. Bis Ende des Monats ist Zeit, sich in der Anlage von Flughunden und Papageien inspirieren zu lassen und einzigartige Preise zu gewinnen.

- Bitte senden Sie Bilder bis 30. Juni mit Erzieher-Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse sowie einer Handynummer und dem Stichwort „Tagesspiegel-Malwettbewerb“ an: Zoologischer Garten Berlin, Unternehmenskommunikation, Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin. Infos unter Tel. 25401 0, www.jzub.de und www.zoo-berlin.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar