NEUE EISSPORTHALLE AN DER WALDBÜHNE : Das Olympiagelände wächst gen Westen

214315_0_c7d2f228

DIE EISHALLE

An der Glockenturmstraße wird eine neue Eissporthalle für elf Millionen Euro gebaut. Der Komplex besteht aus zwei Arealen – einer überdachten Halle, in der „bei Turnieren bis zu 1000 Menschen Platz finden werden“, sagt Sportstadtrat Reinhard Naumann (SPD). Daneben entsteht eine weitere Eisfläche für den Freizeit-, Schul- und Breitensport.

DER PARKPLATZ

Gebaut wird auf einem Parkplatz neben der Waldbühne, der nur an wenigen Tagen genutzt wird. „Wir mussten schauen, welche Fläche Eigentum des Bezirks ist“, sagt Naumann. So fiel die Wahl auf den Schotterparkplatz. An diesem Standort ist die Halle auch gut an die S-Bahn angebunden. Der Eingang zur Station Pichelsberg (S 75) ist nahe gelegen.

DER SPORTSTANDORT

Auch sportpolitisch passt der Standort: Das Olympiagelände wächst damit weiter gen Westen. 1990 wurde bereits gegenüber der neuen Eishalle das Horst-Korber-Sportzentrum eröffnet, samt einer Arena für 3500 Menschen. Viele Sportverbände – Hockey, Volleyball und Handball – arbeiten dort. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar