Berlin : Neue Energie für Gasometer

Investor will Uni und Firmen in Schöneberg ansiedeln

Der ehemalige Gasometer an der Torgauer Straße in Schöneberg soll ab Ende 2008 für 500 Millionen Euro zum „Europäischen Energie Forum“ mit Büros für Firmen aus der Energiebranche, einer privaten Fachuniversität, Gastronomie und einem Hotel umgebaut werden. Das denkmalgeschützte, 78 Meter hohe Stahlbauwerk bleibt erhalten und wird durch Neubauten ergänzt. Dieses Konzept stellte die Firma „Denkmalplus“ jetzt im Stadtplanungsausschuss Tempelhof-Schöneberg vor. Außer den Grünen begrüßten alle Fraktionen das Projekt.

Der Investor gehört zum Architektenbüro Remtec und hat das 40 000-Quadratmeter-Areal von der Gasag gekauft; der fast 100 Jahre alte Gasspeicher war 1995 stillgelegt worden. Baustadtrat Bernd Krömer (CDU) verspricht sich nun eine Belebung der Gegend um den Sachsendamm, die Dominicus- und die Schöneberger Straße, wo sich unter anderem Ikea, Bauhaus und Möbel Kraft angesiedelt haben. Der Bezirk bereitet gerade einen Bebauungsplan vor, der Bauherr strebt die Fertigstellung bis 2012 an.CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben