Berlin : Neue Fernzüge an die Ostseeküste

Klaus Kurpjuweit

Im Sommer ist man noch ein bisschen schneller an der Ostseeküste. Vom 10. Juni an lässt die Bahn zunächst einmal am Tag einen ICE von Berlin nach Rostock und zurück fahren. Statt in 2.43 Stunden wie jetzt mit dem Regionalexpress erreicht man die Ostsee dann in 2.22 Stunden. Damit gibt es zum ersten Mal seit Jahren wieder eine Fernzugverbindung zwischen Berlin und Rostock. Der ICE aus München verlässt den Berliner Hautbahnhof sonntags bis freitags um 18.10 Uhr; zurück geht es in Rostock montags bis freitags um 7.27 Uhr; sonnabends um 9.27 Uhr. Dann fährt der ICE ab Warnemünde.

Die Bahn hatte hier zuletzt die Doppelstockwagen des Regionalexpress fahren lassen; hinzu kommt am Wochenende der Warnemünde-Express. Weil die Strecke ausgebaut wird, waren die Fernzüge entfallen. Jetzt sind die Arbeiten so weit fortgeschritten, dass zumindest ein ICE am Tag die Strecke zurücklegen kann. Nach Abschluss der Bauerei können die Züge schneller fahren. Die kürzere Fahrzeit im ICE hat aber auch ihren Preis. Im Regionalexpress kostet die Hin- und Rückfahrt regulär 67,40 Euro, im ICE dagegen 88 Euro. Mit Sonderpreisen wird es allerdings auch im ICE billiger. Dann ist die Hin- und Rückfahrt für 44 Euro zu haben.

Weil der ICE aus Berlin freitags bis Warnemünde weiterfährt, wird der Rostocker Ortsteil an der Küste nun auch ICE-Stadt. Die Bahn tauft deshalb am 12. Juni einen Zug auf den Namen „Ostseebad Warnemünde“. Klaus Kurpjuweit

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben