Berlin : Neue Hoffnung für Künstlerhaus Landsberger 54

Isabelle Buckow
Macht das Tor auf. 30 Künstler wollen in die alte Brauerei. Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Macht das Tor auf. 30 Künstler wollen in die alte Brauerei. Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Neue Chance für die Künstlerinitiative LA 54: Das Brauereigelände an der Landsberger Allee hat einen neuen Besitzer. Im März hat die PABR Verwaltung GmbH das Areal in Friedrichshain gekauft. Seitdem verhandelt Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) mit den neuen Eigentümern darüber, wie das Gelände genutzt werden soll. „Wir stellen uns ein Mischgebiet aus Wohnungen und Gewerberäumen vor“, sagte Schulz am Dienstag. Auch eine starke künstlerische Nutzung solle es geben.

Damit gibt es neue Hoffnung für die Künstlerinitiative. 70 Maler, Musiker und Designer aus aller Welt hatten sich in den Klinkerbauten der Patzenhofer Brauerei eingerichtet. Im Oktober mussten sie weichen, aus bau- und brandschutzrechtlichen Gründen.

„Den Eigentümerwechsel sehen wir als neue Chance“, sagt Initiativen-Sprecher Gustav Kleinschmidt. Bis zu 30 Ateliers wollen sie wieder im Sudhaus beziehen. Die Pläne haben sie Bezirksbürgermeister Schulz bereits vorgelegt. Der unterstützt das Vorhaben, vermittelt zwischen der PABR und den Künstlern. Die Vorschläge der Initiative habe er bereits an die PABR weitergeleitet.

Denkbar wäre etwa eine Zwischennutzung, sagte Schulz. Denn bis es ein Bauplanungsrecht gibt, dauert es mindestens noch ein Jahr. „Grundsätzlich können wir uns das vorstellen“, sagte PABR-Geschäftsführer Achaz von Oertzen. „Doch dazu müssen zunächst die sicherheitstechnischen Auflagen erfüllt werden.“ Geht es nach Kleinschmidt, werden die Künstler in die Pläne der PABR einbezogen – nicht nur in den nächsten Monaten, sondern dauerhaft. Isabelle Buckow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben