Neue Kandidatin für Vorsitz : Heidi Kosche soll grüne Fraktion befrieden

Die Grünen haben eine Kandidatin für die Nachfolge des zurückgetretenen Fraktionschefs Volker Ratzmann gefunden. Die 62-jährige Heidi Kosche vom linken Parteiflügel will am Dienstag zur Wahl antreten.

von
Heidi Kosche soll es richten - wenn sie die nötigen Stimmen bei der Wahl erhält.
Heidi Kosche soll es richten - wenn sie die nötigen Stimmen bei der Wahl erhält.Foto: promo

Ob Kosche allerdings die für die notwendigen 15 Stimmen der 29-köpfigen Fraktion erhalten wird, ist offen. „Ich bin ruhig und hoffe, dass ich es schaffe. Ich möchte gerne integrativ tätig sein in meiner Fraktion“, sagte Kosche dem Tagesspiegel.

Trotz der Wahl von Ratzmann und Ramona Pop als Fraktionsvorsitzende Ende Oktober beanspruchte die Parteilinke weiter einen der beiden Chefposten. In der vergangenen Woche trat Ratzmann daraufhin zurück. „Ich gehe jetzt, weil ich den Weg frei machen will für eine notwendige Richtungsbestimmung“, sagte er.

Auf der Fraktionssitzung sollen auch drei Stellvertreter im Vorstand gewählt werden. Die Parteilinken Susanna Kahlefeld und Antje Kapek wollen dem Vernehmen nach antreten. Ob weitere Kandidaten aus dem Realo-Flügel wie Thomas Birk oder Andreas Otto antreten, ist noch nicht geklärt. Als sicher gilt, dass beide Flügel Ex-Wahlkampfleiter Heiko Thomas zum parlamentarischen Geschäftsführer wählen werden.

Mit der Vorstandswahl ist die Arbeitsfähigkeit der Fraktion noch nicht wiederhergestellt. Der Streit um den Kurs geht weiter. Seit drei Wochen bemühen sich die Mediatoren Wolfgang Wieland und Michaele Hustedt, die Fraktion zu befrieden. Am 30. November soll die Mediation beendet sein. Dann tritt die Fraktion zu ihrer nächsten Klausur zusammen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben