Berlin : Neue Landesvertretung: Jetzt hat auch Hessen ein Haus in Berlin

Auch Hessen ist jetzt in Berlin angekommen. Am Donnerstag eröffnete Ministerpräsident Roland Koch die Landesvertretung. Für 40 Millionen Mark hat sich Hessen in der Straße In den Ministergärten ein architektonisch anspruchsvolles Haus geleistet. Ex-Kanzler Helmut Kohl und Berlins Regierender Bürgermeister Eberhard Diepgen nahmen an dem Festakt am Vormittag teil. Das neue Haus der Hessen liegt mit mehreren anderen Landesvertretungen in der Nähe des Brandenburger Tors und des Leipziger Platzes auf dem Gelände des früheren Todesstreifens.

Das fünfstöckige Gebäude mit seiner kubistischen Form und einem zehn Meter frei in die Luft ragenden obersten Stockwerk war in 30 Monaten gebaut worden. Die vorgesehene Bausumme von 32 Millionen wurde um fast ein Viertel überschritten. Ministerpräsident Koch hat im neuen Gebäude eine rund 100 Quadratmeter große, geschmackvoll eingerichtete Dienstwohnung. Die Zimmer für Minister oder Beamte auf Dienstreise sollen dagegen mit ihren schmalen Betten und schlichten Eichenschränken einen sehr kärglichen Charme ausstrahlen.

Am 13. September ist ein großes Hessenfest für Gäste aus dem ganzen Land geplant.

0 Kommentare

Neuester Kommentar