Berlin : Neue Lesereihe im Lichtburgforum: „Salon Exil“ mit Kritiker aus Kuba

Der kubanische Exilschriftsteller Amir Valle wird am 10. September im Lichtburgforum zu Gast sein. Der Kulturtreff begeht damit die Reihe „Salon Exil“. Der 1967 geborene Journalist und Schriftsteller Valle durfte nach einer längeren auswärtigen Lesereise im Jahr 2005 nicht mehr in sein Heimatland Kuba einreisen. In seinen Kriminalromanen übte er verdeckt Kritik an Kubas Regierung und machte auf soziale Missstände aufmerksam. Korruption, Drogen- und Menschenhandel sowie Prostitution sind wiederkehrende Themen in Valles Romanen. Vor allem mit dem Thema Prostitution auf Kuba setzte er sich in seinem Buch „Habana Babilonia“ intensiv auseinander und erhielt dafür den „Rodolfo-Walsh-Preis“. Der Kubaner war Chefredakteur der mittlerweile verbotenen Zeitschrift „Letras en Cuba“. Valle erhielt verschiedene Preise und Auszeichnungen, darunter den internationalen Romanpreis „Mario Vargas Llosa“ und das „Writers in Exile“-Stipendium von P.E.N. Deutschland. Der Schriftsteller lebt seit 2006 in Berlin. alst

„Salon Exil“, 10. September, 20 Uhr, Eintritt 10 Euro, Lichtburgforum in der Gartenstadt Atlantic, Behmstraße 13, Gesundbrunnen, Kartenvorverkauf unter der Telefonnummer 49 98 81 51

0 Kommentare

Neuester Kommentar