Neue LTU-Linie : Drei Mal wöchentlich Berlin - Bangkok

In einer Kooperation mit Air Berlin nutzt der Ferienflieger LTU erstmals Berlin als Drehkreuz für Langstreckenflüge. Berlins Regierender Klaus Wowereit rechnet mit bis zu 300 neuen Arbeitsplätzen.

Berlin - LTU-Vorstandssprecher Jürgen Marbach kündigte an, dass die Fluggesellschaft ab November drei Mal wöchentlich von Tegel aus die Strecke Berlin-Bangkok fliegen werde. Die Zubringerflüge werden wie an den bisherigen LTU-Drehkreuzen in Düsseldorf und München von Air Berlin übernommen.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) lobte den Einstieg des Luftfahrtunternehmens in den Berliner Markt als eine "wunderbare Entscheidung". Nach neuen Direktverbindungen in die USA komme nun auch eine Nonstop-Verbindungen nach Fernost hinzu. "Damit bekommt die Erfolgsgeschichte der Berliner Flughäfen ein neues Kapitel", unterstrich Wowereit. Diese Ansiedlung werde auch 250 bis 300 neue Arbeitsplätze bringen.

"Schnittstelle im Ost/West-Flugverkehr"

Für den Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, Rainer Schwarz, ist der LTU-Einstieg indes von "strategischer Bedeutung". Berlin habe einen ersten Ansiedlungserfolg in der Fernostregion erzielt und sei damit seinem selbstgesteckten Ziel näher gerückt, "Schnittstelle im Ost/West-Flugverkehr" zu werden. Zudem etabliere sich Berlin als drittgrößter Flughafen in Deutschland nach Frankfurt/Main und München und werde in diesem Jahr über 19 Millionen Passagiere begrüßen können.

LTU wird mit Beginn des Winterflugplans 2007/08 mittwochs, freitags und sonntags das Ziel Bangkok anfliegen. Sonderangebote sind den Angaben zufolge geplant und sollen sich bei 499 Euro Hin- und Rückflug bewegen. Von Bangkok aus sind Weiterflüge nach Vietnam, Laos, Kambodscha sowie China möglich. Damit will LTU verstärkt auch Geschäftsreisende ansprechen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben