Berlin : Neue Pläne für alte Brache - Entscheidung jedoch vertagt

brun

Der Berliner Bauträger "Konzept Projektentwicklung" will auf einer Brachfläche zwischen Choriner und Zehdenicker Straße bis zu 160 Wohnungen errichten. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen bereits im Herbst 1999 einen Realisierungswettbewerb ausgelobt, an dem sich sieben Architekturbüros aus Berlin beteiligten. Am Mittwoch sollte der Siegerentwurf vorgestellt werden, doch das Preisgericht machte einen Strich durch die Rechnung: Am Dienstag abend konnten sich die Preisrichter nicht auf einen Sieger einigen. Fünf Büros schieden aus, die Berliner Architekten Doris Gruber und Bernhard Popp sowie Rainer Oefelein sollen ihre Entwürfe in den kommenden sechs Wochen bearbeiten.

Das leere Baugrundstück ist 5600 Quadratmeter groß und gehört einem Bauträger aus Frankfurt, der auch im Bereich der Vermögensverwaltung tätig ist. Geplant sind bislang Wohnhäuser mit bis zu fünf Geschossen, dazu Tiefgaragen und an den Straßenfronten zur Choriner und zur Zehdenicker Straße sogenannte Gewerberiegel mit 2000 Quadratmeter Nutzfläche. Baubeginn ist nach Angaben des Bauträgers frühestens im Frühling 2001. Wie Konzept-Geschäftsführer Joachim Sproß gestern sagte, wollen die Frankfurter Bauherren 45 bis 65 Millionen investieren.

Die Architekten stehen von einer schwierigen Aufgabe. Das Baugrundstück ist abschüssig, die Planer müssen mit einem Höhenunterschied von fünf Metern und einer langen Brandmauer zurechtkommen. Architekt Rainer Oefelein hat jedenfalls vor, den "Hof für die Öffentlichkeit erlebbar" zu machen. Im April soll das endgültige Ergebnis des Wettbewerbs bekanntgegeben werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben