Berlin : Neue Serie: So gut sind die Krankenhäuser

Joachim MeinholdStephan-Andreas CasdorffLorenz Mar

Berlin ist ein Gesundheitsstandort mit Spitzenleistungen. Medizintechnik, Biotechnologie und Pharmaindustrie genießen sowohl national als auch international hohes Renommee. Im bundesweiten Vergleich weist Berlin ein einmaliges Spektrum an Forschungs- und Lehrangeboten auf, viele Kliniken sind für ihre Leistungen bekannt. Zudem hat der Berliner Gesundheitsmarkt für Beschäftigung und Wachstum unserer Stadt eine herausragende Bedeutung. Im Wettbewerb mit anderen Standorten gilt es aber auch, sich weiter zu profilieren. Dazu möchte der Tagesspiegel als Berliner Qualitätszeitung mit nationaler Ausstrahlung einen Beitrag leisten.

In unserer zehnteiligen Serie, die morgen beginnt, wird erstmals ein anspruchsvoller Überblick über die Leistungsprofile der Berliner Kliniken geboten – auf der Basis von medizinstatistischen Daten, die in Kooperation mit den Kliniken erhoben und vom Berliner Institut für Gesundheit und Sozialforschung (Iges) ausgewertet wurden. Im Vergleich mit nationalen Durchschnittswerten ergeben sich Indizien auf Stärken der Kliniken unserer Region, aber auch auf Optimierungspotentiale. Der Vorteil für die Patienten: Sie können diese völlig neue Transparenz bei ihrer Entscheidung nutzen.

Aller Anfang ist schwer. Das Misstrauen kommt immer in methodischer Verkleidung. Es ist aber auch nicht selbstverständlich, dass fast alle Berliner Kliniken an dieser Serie mitwirken und ihre BQS-Qualitätsdaten offen legen – obwohl es noch vieles bei der Methode zu verbessern gilt.

Für diese souveräne Entscheidung und die gute, vertrauensvolle Kooperation möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Die Redakteure des Tagesspiegels werden sich – unter der Leitung von Ingo Bach, der diese Serie in monatelanger Arbeit konzipiert hat – nach besten Kräften um eine faire und angemessene Interpretation der Daten bemühen, um Fehlbewertungen auszuschließen. Dabei stehen uns Medizinstatistiker und Mediziner mit professionellem Rat beiseite.

Wie die niedergelassenen Ärzte die Kliniken bewerten, haben wir mit weit mehr als tausend Interviews unter Federführung des Iges ermittelt. Dabei erhielten wir sehr viel Unterstützung durch die Ärzteverbände. Auch dafür herzlichen Dank.

Papier ist geduldig, aber kein freies Gut. Nicht alles Wissenswerte können wir drucken. Wir bitten Sie daher, auch die weitergehenden Erklärungen der Kliniken unter www. tagesspiegel.de/kliniktest zu berücksichtigen; es bestehen auch Links zu den Homepages der Kliniken, wo diese ihre Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung darstellen. Bringen Sie bitte Ihre Erfahrungen mit ein, nutzen Sie die Gelegenheit zum Dialog mit den Fachleuten.

Joachim Meinhold

Stephan-Andreas Casdorff

Lorenz Maroldt

0 Kommentare

Neuester Kommentar